Für jedes Kind ein Schmetterling

Für jedes Kind ein Schmetterling: In der Pallottinerkirche entstand dieser bunte Baum im Gedenken an die verstorbenen Kinder.

Bereits zum 9. Mal fand in der Pallottinerkirche in Olpe der alljährliche Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder statt.

Unter dem Thema "Schmetterling" als Symbol für Verwandlung und neues Leben fanden sich rund 60 Personen — vom Säugling bis zum Senior — ein. Am Altar wurde auf Tüchern in Schmetterlingsform für jedes Kind eine Kerze entzündet. Die Namen von 33 Kindern wurden verlesen, aber auch an die, die noch keinen Namen hatten oder nicht verlesen werden sollten, wurde gedacht. Für jeden Namen wurde ein bunter Schmetterling aus Regenbogenpapier an einen Korkenzieherhaselstrauch gehängt, so dass ein bunter Schmetterlingsbaum zu sehen war.

Die besondere Musik auf ausgewählten und selten gespielten Instrumenten (wie Sansula oder eine hölzerne Querflöte) und der Gesang der beiden Musiktherapeuten Uta Weber und Karl-Heinz Wortmann sind neben der liebevollen Gestaltung ein besonderes Markenzeichen dieser Gottesdienste geworden. Im Anschluss fanden sich viele Gottesdienstbesucher im angrenzenden Jugendhof ein, um bei Tee und Gebäck gemeinsam zu verweilen.

Diese Feier verbindet sich mit der Aktion des "worldwide candlelightning" der "compassionate friends", der internationalen Vereinigung verwaister Eltern und Geschwister. Bei dieser Aktion wird um 19 Uhr Ortszeit weltweit für jedes verstorbene Kind eine brennende Kerze ins Fenster gestellt, so dass vor dem inneren Auge durch die verschiedenen Zeitzonen ein Lichtband um die Erde zu sehen ist.

In Olpe gestalten diese begleitende Gedenkfeier betroffene Eltern sowie die Frauenberatungsstelle, die Schwangerschaftsberatungsstelle des katholischen Sozialdienstes, die Schwangerschaftsberatungsstelle Mirjam, P. Bernd Hartwig SAC und die Musiktherapeuten Uta Weber und Karl-Heinz Wortmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare