1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Olpe

HIV kennt keine Grenzen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine Aidsschleife aus Schülern: Zum Weltaidstag am 1. Dezember setzten sich die Jugendlichen der Michael-Ende-Schule intensiv mit dem Thema auseinander.
Eine Aidsschleife aus Schülern: Zum Weltaidstag am 1. Dezember setzten sich die Jugendlichen der Michael-Ende-Schule intensiv mit dem Thema auseinander.

Die „heiße“ Phase des Karnevals steht kurz bevor: Es wird getanzt und geschunkelt, getrunken und natürlich geflirtet. Je mehr Alkohol fließt, umso ausgelassener geht es häufig zur Sache.

Mit Promille im Blut kippt allerdings auch viel eher der Vorsatz, sich beim Sex vor HIV zu schützen. Denn Alkohol enthemmt, macht leichtsinnig und risikobereiter. Und die Telefone, auch bei der Aids-Hilfe des Kreises Olpe, stehen nicht mehr still.

„Aids macht auch vor den Toren des Kreises Olpe nicht Halt. Deshalb wurde im Jahr 1986 die AIDS-Hilfe Kreis Olpe gegründet. Unser Verein hat ca. 80 Mitglieder und drei hauptberufliche Mitarbeiter“, erläutern Katja Fischer und Andreas Zimmer, die Sozialarbeiter der Aids-Hilfe.

Die beiden engagierten Mitarbeiter richten einem dringenden Spendenaufruf an die Bevölkerung im Kreis Olpe. „Wir engagieren uns umfassend in der HIV und AIDS-Prävention bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, bieten Beratung für die Bevölkerung im Kreis Olpe an und leisten umfangreiche Hilfestellungen für Menschen mit einer HIV-Infektion oder Aids- Erkrankung.“

Neben den Zuschüssen des Landes NRW und des Kreises Olpe ist der Verein aber auch auf Spenden angewiesen, da jährlich zusätzliche Eigenmittel in Höhe von weit über 30.000 Euro notwendig sind, um die Präventions- und Hilfeangebote sicherstellen zu können.

Leider hat die Spendenbereitschaft in den vergangenen Jahren erheblich abgenommen, während der Verein selbst mit steigenden Kosten konfrontiert ist.

Als gemeinnütziger Verein anerkannt

Aus diesem Grund bittet der Verein dringend um Unterstützung durch eine Spende. Wer das tun möchte, kann dies mittels einer Überweisung (Spendenkonto bei Volksbank Olpe, Wenden, Drolshagen: IBAN: DE 39 4626 1822 0226 774500, BIC: GENODEM 1WDD; Kto. 226 774 500, BLZ 462 618 22) oder als „Online-Spende“ über den Spenden-Button auf der Internetseite des Vereins unter www.ahoe.de machen. Die Online-Spende wird über die gemeinnützige Organisation HelpDirect abgewickelt und in voller Höhe an die Aids-Hilfe Olpe weitergeleitet. Jeder Spender erhält eine Spendenbescheinigung. Da die AIDS-Hilfe Olpe als gemeinnütziger Verein anerkannt ist, sind die Spenden steuerabzugsfähig.

Fragen dazu beantworten die Mitarbeiter des Vereins gerne während der Beratungs- und Sprechzeiten Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und Mittwoch von 15 bis 20 Uhr unter % 02761/40322.

Auch interessant

Kommentare