1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Olpe

Kindergarten „Pusteblume“ in Olpe feiert 25-jähriges Jubiläum 

Erstellt:

Von: Hartmut Poggel

Kommentare

Auf dem Spielplatz wurden zum Abschluss der Festtage „25 Jahre Pusteblume“ bunte Luftballons in den blauen Himmel entlassen
Auf dem Spielplatz wurden zum Abschluss der Festtage „25 Jahre Pusteblume“ bunte Luftballons in den blauen Himmel entlassen. © GFO

Der Kindergarten/Familienzentrum „Pusteblume“, eine Einrichtung der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe, feierte in den vergangenen zwei Wochen 25-jähriges Bestehen.

Olpe - Schon beim Betreten der Einrichtung empfing die Kinder und Eltern eine besonders feierliche Atmosphäre. Neben Musik, bunten Luftballons und Wimpelketten konnte im Elterncafé eine aufwändig zusammengetragene Fotosammlung der letzten 25 Jahre „Pusteblume“ bestaunt werden.

Die Festtage starteten mit einem gemeinsamen religiösen Impuls auf dem Außengelände des Kindergartens. Die Kinder und Erzieher lauschten dabei aufmerksam einer Geschichte über die Entstehung und Entwicklung eines Löwenzahns hin zur Pusteblume und gestalteten dazu ein großes Bild.

Die folgenden Tage waren geprägt von Spiel, Spaß und Spannung. Die Erzieher*innen hatten sich hierfür einige besondere Highlights rund um das Thema „Wie die Zeit vergeht-wir fliegen weiter“ für die Kinder überlegt. Neben einer großen Hüpfburg gab es Angebote wie Kinderschminken, das Basteln von Windtüten, Waffeln backen und T-Shirts-Batik.

Am letzten Tag der Festwochen gab es ein gemütliches Frühstück auf gruppenebene. Geburtstagstorten durften dabei natürlich nicht fehlen. Ein besonderer Dank geht an die Konditorei Lüning, die diese Torten liebevoll gestaltete. Ebenso erhielten die Kinder kleine Überraschungen zur Erinnerung an diese Zeit. Auf dem Spielplatz wurde abschließend ein gemeinsames Abschlussfoto gemacht und feierlich, unter lauten Anfeuerungen der Kinder, bunte Luftballons in den blauen Himmel entlassen.

„Am meisten hat mir gefallen, auf der Hüpfburg zu springen“, sagte Helena und die anderen Kinder stimmten ihr zu.

Auch interessant

Kommentare