Kosten in Höhe von 35.000 Euro

Aufwertung der Olper Kinderspielplätze

Bürgermeister Peter Weber schaut sich gemeinsam mit drei Mitarbeitern des städtischen Bauhofs, Harald Quast, Bauhofleiter Michael de Ryck sowie Rafet Tahiri (v.l.) das neu gestaltete Gelände des Spielplatzes am Oberen Imberg an.
+
Bürgermeister Peter Weber schaut sich gemeinsam mit drei Mitarbeitern des städtischen Bauhofs, Harald Quast, Bauhofleiter Michael de Ryck sowie Rafet Tahiri (v.l.) das neu gestaltete Gelände des Spielplatzes am Oberen Imberg an.

Bereits im vergangenen Jahr hat der städtische Bauhof damit begonnen, verschiedene Spielplätze im Olper Stadtgebiet aufzuwerten. 

Olpe - Auf dem Spielplatz Oberer Imberg in der Martin-Luther-Straße fand eine aufwendige Umgestaltung statt. Das in die Jahre gekommene Multifunktionsgerät wurde entfernt und durch einen Rutschenturm, eine Schaukel und ein Sandspielgerät ersetzt. Die Platzierung aller Geräte erfolgte unter Sicherstellung eines ausreichenden Fallschutzes. Weiterhin entstand auf dem Gelände eine neue Sitzgelegenheit und ein Teil des Zauns wurde ausgetauscht.

Der Spielplatz an der Dahler Straße erhielt einen zusätzlichen Kletterpilz. Um das neue Spielgerät aufzustellen, waren Baggerarbeiten zur Modellierung des Geländes sowie die Umsetzung einer Sitzgruppe und einer Wippe erforderlich.

Nach dem Aufbau des Klettergerüsts wurde der Fallschutzbereich mit Drainageschotter verfüllt und anschließend der zertifizierte Spielsand aufgebracht. Zuletzt erfolgte die Erneuerung des Rasens. Die Freigabe der Spielplatzes ist in Kürze geplant, allerdings muss sich vor Nutzung der Fläche zunächst die Grasnarbe verfestigen.

Ebenfalls noch gesperrt ist die neu errichtete Kletter- und Balancieranlage auf dem Spielplatz in der Paracelsusstraße, an der noch einige weiterführende Arbeiten zu verrichten sind, bevor das Gerät zum Spielen freigegeben werden kann.

In Rehringhausen haben die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes in einem ersten Schritt zur Aufwertung des Spielplatzgeländes eine Nestschaukel aufgestellt. Im Laufe des Jahres werden weitere Neuerungen hinzukommen, unter anderen sind ein Sandkasten und ein zusätzliches Spielgerät vorgesehen.

Die Kosten der bisherigen Neuanschaffungen und ausgeführten Arbeiten belaufen sich auf rund 35.000 Euro, die die Kreisstadt Olpe trägt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare