Knallrote Gummiboote

Die Schülerinnen und Schüler, die die Plätze 1 bis 10 belegt haben. Vorne rechts steht die Siegerin Julia Hütte.

"Wer baut das schnellste Gummi-Boot?" Diese Frage wurde am Patronatsfest des St.-Franziskus-Gymnasiums beantwortet. Nachdem die Schüler erfolgreich das Sponsorenwandern absolviert hatten, wurde eine zwei Meter lange Regatta-Strecke auf dem Schulhof aufgebaut.

38 Boote, die von Schülern der Klassen fünf bis sieben gebaut wurden, gingen nun auf Fahrt.

Am Ende der spannenden Finalfahrten stand Julia Hüte aus der Klasse 5 d als Siegerin fest. Ihr Boot benötigte für die Rennstrecke eine Zeit von 3,5 Sekunden.

Als Preis bekam sie einen Experimentierkasten zur Solarenergie. Knapp musste sich Tim Herbig aus der 6d geschlagen geben, der mit 5 Sekunden den zweiten Rang belegte. Auch das Boot des drittplatzierten Luca Klein aus derselben Klasse erzielte mit 6,4 Sekunden eine Zeit unter der magischen Grenze von 10 Sekunden. Alle Kapitäne bekamen eine Urkunde und eine Sachpreis. "Mit diesem Wettbewerb möchten wir die Begeisterung für physikalische Fragestellungen in den unteren Klassen fördern.", so erklärt der betreuende Physiklehrer Manuel Cordes das Ziel des Wettbewerbes. "Das große Starterfeld freut uns sehr und zeigt, dass wir mit diesem Wettbewerb richtig liegen." Die Herausforderung des Wettbewerbs bestand darin, ein Boot zu bauen, das nur 25 Zentimeter lang und 15 Zenitmeter breit sein durfte. Der Antrieb des Bootes musste mit maximal zwei Gummibändern erfolgen.

Dieser Wettbewerb ist als Ergänzung zu den außerschulischen Wettbewerben in den höheren Jahrgängen gedacht. So nimmt das St.-Franziskus-Gymnasium seit einigen Jahren regelmäßig erfolgreich an dem Brückenbauwettbewerb der Universität Siegen oder dem Freestyle-Physics-Wettbewerb teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare