25 Jahre Deutscher Kinderhospizverein – Jubiläumsjahr

Das Leben mit allen Facetten

Aus Kindern werden Leute: Dieses Foto entstand im Gründungsjahr 1990. Fotos: DKHV

„25 Jahre Begleitung auf dem Lebensweg“: So lautet das Motto des Jubiläums des Deutschen Kinderhospizvereins (DKHV), der 2015 auf ein Vierteljahrhundert voller Engagement und Entwicklungen blicken kann.

Selbstverständlich will so ein Jubiläum des Vereins, der seinen Hauptsitz in Olpe hat, auch angemessen gefeiert werden.

„Wir möchten das Jubiläum nutzen, um auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen“, erläuterte Geschäftsführer Martin Gierse am Montag in der Geschäftsstelle des DKHV an der Olper Bruchstraße. Die Idee zur Gründung des Vereins sei aus den Familien selbst heraus entstanden: „Das Sterben von Kindern wurde bis zur Gründung des Vereins aus einer stark medizinischen Betrachtungsweise gesehen. Den Eltern fehlte es, darüber zu sprechen, sich auszutauschen, Hilfe über die medizinischen und pflegerischen Belange hinaus zu erhalten, das Thema zu enttabuisieren“, so Gierse weiter.

Noch heute sind auf allen Ebenen des Vereins – zu dem nach 25 Jahren 20 ambulante Kinder- und Jugendhospizdienste, die Deutsche Kinderhospizakadamie, Beratungs- und Bildungsangebote zählen – 800 ehrenamtliche und 80 hauptamtliche Mitarbeiter involviert. „Die Familien sind als Experten in eigener Sache richtungsweisend für unsere Arbeit“, so Gierse.

Dass sich die Kinderhospizarbeit in den letzten 25 Jahren stetig weiter entwickelt hat, konnte auch Sabine Dartenne, betroffene Mutter und Mitglied des geschäftsführenden Vorstands, bestätigen. „Aus Kindern werden Leute. Meine Tochter ist jetzt 18 Jahre alt und hat natürlich ganz andere Bedürfnisse als noch mit 10 Jahren. Da will sie nicht immer mit ihrer Mutter unterwegs sein.“

So entwickeln sich auch die Ansprüche an die Ehrenamtler stetig weiter. „Unsere Mitarbeiter werden intensiv geschult – 80 Stunden Befähigungskurse stehen an – und auch während ihrer Tätigkeit stets begleitet“, betonte Gierse. Denn die Kinderhospizarbeit beschäftigt sich, ganz anders als im Erwachsenenhospiz, nicht ausschließlich mit dem Sterben der Kindern. Sowohl das erkrankte Kind, als auch Eltern und Geschwister werden betreut – auch über den Tod des Kindes hinaus.

Der 25. Geburtstag des DKHV wird natürlich gefeiert. Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel findet am Tag der Kinderhospizarbeit, 10. Februar, ein großer Empfang in der Stadthalle Olpe statt. Neben vielen weiteren Projekten ist auch ein großes Familienfest im Kölner Tanzbrunnen in Planung. Weitere Infos folgen in Kürze.

www.deutscher- kinderhospizverein.de (Von Miriam Hubmayer, m.hubmayer@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare