Mankell: Vor dem Frost

Atmosphärisch dicht inszeniert das Berliner Kriminal-Theater den schwedischen Thriller.

Mit einem Thriller des Erfolgsautors Henning Mankell wird das Theaterprogramm der Stadt Olpe fortgesetzt. Am Donnerstag, 4. März, gastiert das Berliner Kriminal Theater mit "Vor dem Frost" in der Stadthalle Olpe. Beginn: 20 Uhr.

Ein Kalb wird bei lebendigem Leib verbrannt. Sechs brennende Schwäne sind über dem Marebo-See gesehen worden. Frauen verschwinden, eine Amerikanerin wird in der Kirche erdrosselt und ein Lastwagen voll Dynamit lässt den Dom von Lund in Flammen aufgehen. Linda ist Polizeianwärterin in Ystad und darf Kurt Wallander bei seinen Ermittlungen zunächst nur als Tochter begleiten. Dann aber wird sie plötzlich in den Fall hineingezogen: Ihre Freundin Anna ist spurlos verschwunden, kurz nach einer rätselhaften Begegnung mit ihrem Vater, der seit Jahren als verschollen galt. Linda macht sich auf die Suche nach der Freundin und ermittelt teilweise auf eigene Faust. Dabei verliebt sie sich in Stefan Lindman, der ebenfalls nach Ystadt gewechselt ist und ihr Freund wird. Der Konflikt mit dem Vater ist vorprogrammiert. Henning Mankell spannt den Bogen von dem furchtbaren Massaker in Jonestown, Guyana 1978, wo ein religiöser Fanatiker allen seinen Anhängern befahl, Selbstmord zu begehen, bis zum 11. September 2001. Unter der Regie von Wolfgang Rumpf spielen Alexandra Madincea, Paul Weismann, Gerd Klotzek u.v.a. Karten gibt es im Rathaus Olpe, bei Bürobedarf Marx, im Reisebüro Harnischmacher und im Tourismusbüro Olpe-Aktiv. Ticketservice: Tel.: 02761 830. Online-Bestellungen: www.olpe.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare