Ein Jahr nach Baubeginn

Neuer Termin: Zu diesem Zeitpunkt soll der Mobilfunkmast in Rehringhausen ans Netz gehen

Rehringhausen Mobilfunkmast Glasfaserausbau
+
Ein neuer Zeitpunkt für die Inbetriebnahme des Mobilfunkmastes in Rehringhausen steht fest.

Nachdem die Inbetriebnahme bereits einmal verschoben worden war, soll der neue Mobilfunkmast in Rehringhausen 2021 ans Netz gehen. Rund ein Jahr nach Beginn der Bauarbeiten.

Rehringhausen - Nein, wirklich schön sieht der Schleuderbetonmast südlich der Straße „Unterm Friedhof“ in Rehringhausen nicht aus. Was für die Einwohner vermutlich zu verkraften wäre - würde er denn funktionieren. Doch seit Juli 2020 steht der Mast, der für eine bessere Mobilfunkabdeckung im Gebiet rund um Ahe und Killmecke sorgen soll, in der Landschaft, wurde aber bislang noch nicht in Betrieb genommen. Das soll sich 2021 ändern.

„Die Telekom wird den Mast wahrscheinlich im April/Mai in Betrieb nehmen“, erklärt die für den Mastbau verantwortliche Deutsche Funkturm GmbH auf SauerlandKurier-Nachfrage. Demnach ziehen sich die Tiefbauarbeiten für die Glasfaserkabel-Anbindung aktuell „deutlich länger als erwartet“ hin: „Die Sauerländer Berge sind sehr schön, aber auch eine Herausforderung für den Mobilfunkausbau.“

Neuer Mobilfunkmast in Rehringhausen: Baubeginn im April 2020

Baubeginn für den neuen Mobilfunkmast der Deutschen Telekom in Rehringhausen war im April 2020, ursprünglich sollte er im Sommer des vergangenen Jahres ans Netz gehen. Doch „coronabedingte Einschränkungen sowie Herausforderungen beim Schwertransport der Bauteile“ verzögerten den Bau. In einem ersten Statement im August 2020 war die Deutsche Funkturm GmbH noch von einer Inbetriebnahme Ende des vergangenen Jahres ausgegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare