Jahreskonzert des Musikvereins Neuenkleusheim

Musikalischer Hochgenuss

Die Musiker des Musikvereins Neuenkleusheim laden am Samstag zu einer musikalischen Reise ein.

Der Musikverein Neuenkleusheim unter der Leitung von Dirigent Andreas Reuber präsentiert sich am kommenden Samstag, 25. Januar, wieder einmal beim Konzert.

Ab 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) verwandeln die rund 55 Musiker die Olper Stadthalle in einen Konzertsaal, indem die Gäste einige musikalische Höhepunkte erleben dürfen. Nachdem der musikalische Abend mit dem „Altpreußischen Parademarsch“ von Julius Kosleck eingeläutet wird, entführen die Musiker ihre Gäste einige tausend Jahre in die Vergangenheit, in die Zeit des Königs Salomon von Israel. Die gleichnamige afrikanische Legende von Ferrer Ferran ist eine moderne Vertonung der Romanze zwischen König Salomon und Königin Makeba. Beim darauf folgenden Stück „Ante Lucem“, komponiert von Thomas Doss, können die Zuhörer bei getragener, meditativer Musik wieder zur Ruhe kommen. Nach dem „Bayrischzeller Skiclubmarsch“ von Georg Fürst folgt als letzter Höhepunkt des ersten Konzertteils die Ouvertüre „1812“ des russischen Komponisten Peter Illjitsch Tschaikowsky. Die Ouvertüre stellt den Krieg zwischen Frankreich und Russland im Jahre 1812 musikalisch dar, in dem Napoleon und seine Truppen von Russland besiegt wurden. Besonders gespannt sein können die Gäste auf den zweiten Teil, dessen Highlights noch nicht verraten werden. Nur eines steht fest: Dies hat man bei einem Jahreskonzert des Musikvereins Neuenkleusheim so noch nicht gesehen.

Karten sind noch im Vorverkauf bei Olpe Aktiv, den Gasthöfen Dettmer und Kaufmann in Neuenkleusheim, bei allen aktiven Musikern sowie an der Abendkasse erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare