Straße voll gesperrt

Nach Auffahrunfall: Kilometerlanger Stau in der brütenden Hitze

Auffahrunfall an der Bigge bei Olpe.
+
Folgenreiche Kettenreaktion: Bei einem Auffahrunfall wurden sieben Menschen verletzt.

Nur ein Auffahrunfall - eigentlich. Doch diese Kollision in der Mittagshitze hatte Folgen für sieben Leichtverletzte - und für einige Hundert, die mutmaßlich auf Abkühlung in der Bigge gehofft hatten.

Olpe - Bei einen Auffahrunfall auf der L512 bei Sondern sind am Samstagmittag sieben Menschen verletzt worden. Der Rettungsdienst war gegen 13 Uhr alarmiert worden. Sieben Menschen wurden leicht verletzt.

Auf Höhe der Talbrücke Sondern war der Unfall passiert. Nach Informationen der Polizei war ein 51-jähriger VW Golf-Fahrer in Richtung Attendorn unterwegs. Da das Fahrzeug vor ihm wegen eines Abbiegevorgangs auf einen Parkplatz der Bigge verkehrsbedingt anhalten musste, hatte der Golf-Fahrer angehalten.

Diese Situation erkannte ein 28-jährige Fahrer eines BMW frühzeitig, und bremste sein Fahrzeug ab. An dritter Stelle fuhr ein Opel. Der 46-jährige Fahrer erkannte die stehenden Autos zu spät. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, zog er nach links rüber und kam auf die Gegenfahrspur.

Dort touchierte er einen Mazda, der in Richtung Olpe fuhr. Hier saß ein 76-jähriger Mann am Steuer. Der Opel prallte danach auf die vor ihm stehenden Fahrzeuge und schob sie aufeinander. Mit mehreren Rettungswagen wurden die Verletzten in umliegende Krankenhäuser gefahren. Die Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten allesamt abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe bezifferte die Polizei auf insgesamt rund 50.000 Euro.

Durch die Unfallaufnahme und die anschließenden Bergungsarbeiten kam es stellenweiße zu Vollsperrungen der L512. Mit der Folge, dass einige hundert Verkehrsteilnehmer in der brütenden Hitze in einem kilometerlangen Stau standen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare