Anschlussaktion im Weierhohl

„Nacht der Versöhnung“: Hoffnung wächst aus Zwiebeln

Stellten die Anschlussaktion zur „Nacht der Versöhnung“ am Mataré-Kreuz im Olper Weierhohl vor (v.l.): Schwester Gertrudis Lüneborg, Esther Göcke und Alexander Sieler.
+
Stellten die Anschlussaktion zur „Nacht der Versöhnung“ am Mataré-Kreuz im Olper Weierhohl vor (v.l.): Schwester Gertrudis Lüneborg, Esther Göcke und Alexander Sieler.

Die „Nacht der Versöhnung“ fand am Montagabend zum dritten Mal in digitaler Form statt. Doch die Organisatoren haben nach dieser Osterausgabe eine Brücke von der digitalen in die analoge Welt geschlagen. So sind alle Menschen eingeladen, bis Karsamstag Blumenzwiebeln zum Mataré-Kreuz im Olper Weierhohl zu bringen. Die Blumenzwiebeln sind dabei ein Symbol für die fundamentale Aussage des Osterfestes.

Olpe - „Die Menschen werden eingeladen, all ihre Zweifel, Sehnsüchte, Fragen, Schuld und Dinge, die sie belasten; aber auch ihr Vertrauen und ihre Hoffnung vor Gott, zum Kreuz, zu Jesus als demjenigen, der mit uns geht und für uns Menschen durch Leid und Tod gegangen ist, zu bringen“, so Esther Göcke vom Dekanat Südsauerland. Äußeres Zeichen von Zweifel, Vertrauen und Hoffnungen sind die Blumenzwiebeln: Zunächst hart, geschlossen und trocken, entsteht aus ihnen eine Blume, also neues Leben - „ebenso wie auf Jesu Leid und Streben die Auferstehung folgt, die uns Hoffnung auf ein neues Leben, auf Zukunft gibt“.

Am Mataré-Kreuz steht eine Kiste, in der die Blumenzwiebeln gesammelt werden. Darauf sind ein Hinweis und ein QR-Code zu finden, die Infos und eine Kurzfassung der Impulsfragen aus dem Gottesdienst zur „Nacht der Versöhnung“ vom Montagabend bieten. Die Schwestern aus dem Konvent San Damiano leeren die Kiste regelmäßig, die Zwiebeln können bis Karsamstag abgegeben werden. Nach Ostern werden die Blumenzwiebeln auf dem Areal rund um das Kreuz im Weierhohl gepflanzt und sollen so „in der kommenden Zeit etwas Freude und Hoffnung sichtbar werden lassen“.

Das Video von der „Nacht der Versöhnung“ ist auch nach dem Livestream vom Montagabend auf dem YouTube-Kanal „Nacht der Versöhnung Olpe“ zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare