Wolfgang Bosbach zu Gast in der Kreisstadt

Mit neuem Ehrensenator: Bürgergesellschaft Olpe lädt zum Bürgerball

Natürlich stehen auch die Grünen Funken der BGO auf der Bühne und präsentieren ihren Garde- und Showtanz.

Olpe – In der Stadthalle Olpe geht es am Samstag, 8. Februar, pünktlich um 19.11 Uhr ran ans Bützen und Feiern, wenn die Bürgergesellschaft 1898 Olpe (BGO) mit großem Tross und viel Radau einmarschiert, um beim Bürgerball ein Programm zu beginnen, bei dem ein Highlight das nächste jagt.

Erster Beigeordneter der Stadt Olpe, Thomas Bär, und Geschäftsführer der MPC Munschek Process Consulting, Herbert Munschek haben sich bereits am 11.11. bei der Senatorentaufe für den Senat mehr als würdig erwiesen und werden an diesem Abend endlich den lang ersehnten Pannenschlag und ihr Senatspatent erhalten. 

In diesem Jahr wird erneut ein Senator in den Kreis der Ehrensenatoren aufgenommen: Wolfgang Bosbach. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete ist auch dank seiner vielzähligen Wortbeiträge zu diversen Themen in Radio und Fernsehen bekannt. 

Das Bühnenprogramm 

Neben den hauseigenen Grünen Funken mit Garde- und Showtanz und den „Biggejungs“ traut sich auch in diesem Jahr wieder eine Abordnung des Vorstandes und ehemaligen Grünen Funken mit einem Auftritt auf die Bühne. Als weitere Topacts konnten die Organisatorinnen Melanie Bähr und Tanja Schulz das Tanzcorps Rheinmatrosen aus Köln, die Musikgruppe „LA MÄNG“ aus Köln, „en twersen Lümmel“ alias Christian Höffer aus Attendorn und das Männerballett Ihnetal gewinnen.

Die Musikgruppe „LA MÄNG“ aus Köln tritt in der Olper Stadthalle auf.

Darüber hinaus werden die Blauen Funken des KV Schönau-Altenwenden, die Bigge-sterne der KG Attendorn, die Franziskus-Showgarde aus Frenkhausen, die Funkengarde und Prinzengarde des TV Rönkhausen sowie die Showtanzabteilung des TV Wegeringhausen den Bürgerball mit einem Auftritt bereichern. 

Karten im Vorverkauf 

Karten für den Bürgerball gibt es im Internet für 15 Euro, Vereinsmitglieder zahlen 13 Euro. Für Kurzentschlossene gibt es Karten an der Abendkasse für 18 Euro. Die Veranstalter informieren: Um den Vorverkaufspreis zu erhalten, müssen die Karten im Voraus bezahlt werden. Es reicht nicht aus, die Karten zu bestellen und erst am Abend des Bürgerballs an der Kasse zu bezahlen. In diesem Fall fällt der Abendkassenpreis an. 

Wunschplätze können bis zum 1. Februar mitgeteilt werden, zum Beispiel bei der Kartenbestellung im Bemerkungsfeld oder per Mail. Zu einem späteren Zeitpunkt können nur noch Restplätze vergeben werden. Einlass ist ab 18.11 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare