Hoch hinaus am Biggesee

Neuer Kletterpark eröffnet Ende August im Rosenthal

+
Nach der TÜV-Abnahme wird der neue Kletterpark Biggesee voraussichtlich Ende August eröffnet.

Rosenthal. Eine Riesenschaukel für zwei Personen, ein Freefall Sprung aus 13 Metern Höhe und mehrere Seilrutschen: Derzeit entsteht neben dem Gasthof Rosenthal ein neuer Kletterpark – und das direkt am Biggesee.

Bereits mit Übernahme des Gasthofes im Rosenthal vor rund zweieinhalb Jahren hatte Inhaber Manfred Eisfeld die Idee, etwas zu verändern: „Es gab den kleinen Kinderspielplatz und das Schafgehege. Beides ist nicht so aufregend.“ Er wollte „etwas Neues, etwas Anderes“. „Ich kann so einen Kletterpark ja nicht alleine bauen, daher habe ich Leute gesucht, die sich beteiligen“, erklärte er im Gespräch mit dem SauerlandKurier am vergangenen Donnerstag. 

Doch von der Idee bis zur Realisierung sollte es noch etwas dauern. Baubeginn war schließlich am 22. Juli. Bauherr ist eine Gesellschaft unter der Leitung des Gasthofes. Eine Kölner Firma mit jahrelanger Erfahrung im Hochseilbau baut die neue Attraktion. 

Fünf Kletterrouten von leicht bis schwer

In den vergangenen drei Wochen ist einiges passiert. Täglich konnte der Fortschritt bestaunt werden. 15 Holzmasten stehen nun auf dem Gelände. Seilrutschen, Reifen und wacklige Brücken: Viele Kletterstationen sind schon fertig. Die Eröffnung des Kletterparks Biggesee ist für Ende August geplant. Für die notwendige Sicherheit sorgen zertifizierte Sicherungssysteme und vor dem Startschuss wird der TÜV die Anlage ausgiebig prüfen. 

Insgesamt 54 Kletterübungen können die Besucher dann absolvieren. Es gibt fünf Kletterrouten von leicht bis schwer. Auch an die Kleinsten ist gedacht: Für sie gibt es einen eigenen Kleinkinder-Parcours. Alle Übungen befinden sich zwischen Holzmasten in bis zu 13 Metern Höhe. „Wir liegen direkt am Wasser und direkt an der Autobahn. Das heißt Autos und Busse können abfahren und sind in 30 Sekunden hier“, betonte Eisfeld weiter. Für Firmen und Gruppen plant er besondere Angebote. 

Qualifizierte Fachkräfte und Trainer betreiben den Kletterpark Biggesee. Weiterhin sei eine Homepage geplant, über die Gruppen und Einzelpersonen eine Klettertour buchen können. „Man kann natürlich auch so vorbei kommen“, so Eisfeld und hat direkt noch einen wichtigen Hinweis für die Besucher: „Die alten Parkplätze bleiben bestehen, direkt unter den Seilrutschen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare