1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Olpe

Neues Programm der Frauenberatungsstelle Olpe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mitarbeiterinnen helfen Frauen in allen Lebenssituationen

Olpe. (ch)

Die Frauenberatungsstelle des Vereins "Frauen helfen Frauen" berät, unterstützt und informiert Frauen in verschiedenen Lebenssituationen. Das Team der Beratungsstelle besteht aus qualifizierten Mitarbeiterinnen, die Frauen in persönlichen Beratungsgesprächen, aber auch per Telefon bei der Bewältigung von Problemen zur Verfügung stehen. Die insgesamt vier Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle unterstützen Frauen in Krisensituationen und führen mehr als 1000 Beratungen im Jahr durch. Die Ende des letzten Jahres neu hinzugekommene Claudia Reidl war zuvor in der Frauenberatungsstelle im Märkischen Kreis tätig. Der Schwerpunkt ihrer Aufgaben liegt vor allem im Bereich des Gewaltschutzgesetzes. Gerade die Gewaltprobleme sind ein immer gegenwärtiges Thema in der Arbeit mit den Betroffenen, denn mehr als 80 Prozent aller Frauen erfahren Gewalt in Form von sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung. Dabei gibt es eine extrem hohe Dunkelziffer der Fälle, die gar nicht erst zur Sprache kommen. Denn viele der Frauen trauen sich nicht, über ihre Probleme zu reden oder betrachten diese nicht als solche. "Wichtig ist es, dass die Frauen bei uns kurzfristige Termine bekommen können, denn nur wenn schnell Hilfe geleistet werden kann, können Spätfolgen vermieden werden", sagt Uta Weber, Soziotherapeutin der Beratungsstelle. Zusätzlich ist die Beratung kostenfrei, und alle Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht.

Brennendes Thema:

Die Finanzen

Ein brennendes Thema ist auch die finanzielle Situation der Beratungsstelle. Zwar wird diese zu 85 Prozent vom Land finanziert, kann damit aber gerade die anfallenden Personalkosten abdecken. So müssen zusätzlich 20.000 Euro durch Spenden und Mitgliedsbeiträge aufgebracht werden. "Gerade die Spenden machen unsere präventive Arbeit erst möglich", so Anette Pfeifer, Sozial-/Gestalttherapeutin der Frauenberatungsstelle. Um betroffene Frauen, aber auch andere Interessierte über bestimmte Themen informieren zu können, hat die Frauenberatungsstelle auch in diesem Jahr ein umfangreiches Programm zusammengestellt. So findet am 28. August um 18.30 Uhr ein Vortrag zum Thema "Qualifizierung und Wiedereinstieg in den Beruf" statt. Zum Thema "Wechseljahre" werden donnerstags jeweils sieben Treffen angeboten. Der erste Termin ist am 30. August um 17 Uhr. Voranmeldungen unter Tel. 02761/1722. Unter dem Motto "Afrikanische Trommeln für Frauen" können sich die Teilnehmer am 12. September um 18 Uhr mit der afrikanischen Trommel vertraut machen. Am 5. September um 18.30 Uhr findet der Vortrag "K.O.-cktail — die fiese Droge im Glas" statt. Die Veranstaltung "Gruppe für Frauen während und nach Trennungs- und Scheidungssituationen" findet am 10. Oktober um 17 Uhr statt. Voranmeldung unter Tel. 02761/1722. Zusätzlich wird am 27. Oktober ab 18.30 Uhr eine Benefizveranstaltung für die Frauenberatungsstelle ausgerichtet. Unter dem Motto "Willkommen im neuen Jahr — Altes loslassen — Neues zulassen" treffen sich alle Interessierten am 26. Januar um 10 Uhr. Wer sich also für diese Themen interessiert, ist eingeladen, an den entsprechenden Veranstaltungen teilzunehmen.

Auch interessant

Kommentare