„Keine Frau ist allein“

Autohaus Hunold spendet 1500 Euro an „Kompetenz gegen Brustkrebs“

+
Bei der Spendenübergabe im Autohaus Hunold (v.l.): Dr. Jürgen Schwickerath, Dr. Susanne Kost und Christian Hunold.

Olpe – Sich in seinem Körper wohlfühlen: Für viele Krebserkrankte gehört dieses Gefühl physisch und psychisch nicht mehr zum Alltag. Umso wichtiger sind Vereine wie „Kompetenz gegen Brustkrebs“ aus Olpe, die Betroffenen helfen, wieder auf die Beine zu kommen.

Unterstützt werden solche Vereinen vor allem von Spenden. Zumal die Lebenskraft vieler Initiativen auf dem Engagement ehrenamtlicher Helfer beruht. So entschied sich auch das Autohaus Hunold Olpe, 1500 Euro für den guten Zweck an „Kompetenz gegen Brustkrebs“ zu spenden. Die Vorsitzende des Vereins, Dr. Susanne Kost, freut sich: „Das Geld kommt nicht nur brustkrebserkrankten Frauen, sondern Betroffenen beider Geschlechter mit allen möglichen Ausprägungen von Krebs zu Gute.“

Investiert werden soll das Geld in den Ausbau drei zentraler Angebote des Vereines: Zum einen würden damit Aufwandskosten an den DKMS, die im Rahmen von Kosmetikworkshops für Frauen entstünden, abgedeckt werden. „Sich einfach mal Zeit für sich zu nehmen und sich in seinem von der Chemotherapie angegriffenen Körper wohler fühlen ist ein Hauptziel dieser Workshops“, betont Kost. Zudem werde in die fachspezifische, psychotherapeutische Versorgung für Erkrankte investiert. „Auch Männer nehmen die Notfallgespräche mit unserer Therapeutin regelmäßig wahr“, so die Vorsitzende weiter.

Stigmata durch Austausch überwinden

Ein weiterer wichtiger Aspekt sei das Schenken von „Herzenswärme“ - Hier bekommen Frauen vor ihrer Brustkrebs-OP ein Herzkissen geschenkt. Eine kleine Ermunterung mit funktionalen Hintergrund, denn die Herzkissen eignen sich sehr gut, um sie zwischen Brust- und Achselbereich zu klemmen. Dies erleichtert der Zielgruppe der vielen bunten und Herzen das seitliche, zunächst oft schmerzvolle Liegen in den Tagen nach der Operation. „Genäht werden die über 200 Herzkissen pro Jahr von Freiwilligen“, merkt Susanne Kost an.

Der Ursprung der Spendenidee liegt in der Kolping-Mitgliedschaft des Autohaus-Geschäftsführers, Christian Hunold: „Wir versuchen jedes Jahr mit unseren Veranstaltungen im Autohaus, Spenden zu sammeln und vorrangig Olper Vereine zu unterstützen. Über Spendendosen bei unserem kostenlosen Kunden-Neujahrsbrunch oder wie jetzt bei der Prinzenwagenübergabe kommt so immer einiges zusammen.“.

Letztendlich ist es egal, ob wöchentliche Gymnastikübungen, Entspannungskurse oder der jährliche Aktionstag am letzten Septembersamstag: Die Angebote des Vereins „Kompetenz gegen Brustkrebs“ sind fast immer kostenfrei. Was jedoch, wenn die Hemmschwelle zu groß ist, um Angebote wahrzunehmen? Wenn die Angst vor Stigmata überwiegt? Susanne Kost will ermutigen: „Keine Frau ist allein. Das merkt man, wenn man sich austauscht. In unseren monatlichen Kaffee- und Gesprächsrunden haben sich schon Freundschaften gefunden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare