Start am 14. Juni

Als Ansporn fürs Radfahren: Olpe beteiligt sich beim „Stadtradeln“

Auch Olpes Bürgermeister Peter Weber will sich im Rahmen der Aktion „Stadtradeln“ öfter auf das Fahrrad schwingen.
+
Auch Olpes Bürgermeister Peter Weber will sich im Rahmen der Aktion „Stadtradeln“ öfter auf das Fahrrad schwingen.

„Radeln für ein gutes Klima“ ist das Motto der Aktion „Stadtradeln“, bei der die Kreisstadt Olpe in diesem Jahr zum ersten Mal mitmacht. Dabei geht es darum, möglichst viele Menschen im Alltag zum klimafreundlichen Umstieg auf das Rad zu bewegen, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und fleißig Radkilometer für die eigene Kommune zu sammeln. Im Aktionszeitraum vom 14. Juni bis 4. Juli sind die Olper aufgerufen, so oft wie möglich mit dem Rad zu fahren und aktiv CO2 zu sparen. 

Olpe - „Stadtradeln“ ist ein interkommunaler Wettbewerb, bei dem die fahrrad-aktivsten Kommunen Deutschlands prämiert werden. Neben den Bürgern der Kreisstadt sind alle Personen teilnahmeberechtigt, die in Olpe arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. Bei der bundesweiten Fahrradkampagne des Netzwerks Klima-Bündnis zählt jeder gefahrene Kilometer, Radtouren außerhalb von Olpe fließen ebenfalls in die Wertung ein. Die Registrierung zur Teilnahme erfolgt auf der Internetseite www.stadtradeln.de/olpe. Dort kann man entweder einem Team beitreten, selbst ein Team gründen oder sich dem „Offenen Team“ anschließen. Die erradelten Kilometer werden online eingetragen oder auf dem Smartphone mit der „Stadtradeln“-App (erhältlich für Android und iOS-Systeme) erfasst.

Bürgermeister Peter Weber: „Immer mehr Menschen entdecken das Rad als umweltfreundliches und gesundheitsförderndes Fortbewegungsmittel, zunehmend auch im Bereich des Alltagsradverkehrs. Zurzeit wird das von der Stadtverwaltung 2018 aufgesetzte Radverkehrskonzept überarbeitet und aktualisiert, um die nachhaltige Förderung des Radverkehrs in und um Olpe weiter zu entwickeln. Wir sind also auf einem guten Weg, unsere Kreisstadt zukünftig noch fahrradfreundlicher für alle Nutzergruppen zu gestalten. Als begeisterter Hobby-Radfahrer nehme ich das Stadtradeln zum Ansporn, noch öfter in die Pedale zu treten, und hoffe darauf, dass wir als Kommune viele Radkilometer erzielen und so ein aktives Zeichen für klimaschonende Mobilität setzen können.“

Thomas Bär, Erster Beigeordneter der Stadt Olpe, ist motiviert, im Aktionszeitraum möglichst ganz auf die Nutzung des Autos zu verzichten: „Das Rad gehört für mich als fester Bestandteil zu einer aktiven Freizeitgestaltung. Mit meiner Frau unternehme ich gerne Touren rund um den Biggesee oder auch mal über die Grenzen des Kreises hinaus. Wenn es nicht gerade schneit oder kübelweise regnet, nutze ich mein E-Bike zudem für die täglichen Fahrten ins Rathaus sowie für kleine Besorgungen. Wer wie ich auf einem der Olper Hügel wohnt, weiß den elektrischen Antrieb zu schätzen.“

Gewinnchance für den guten Zweck

Klimatechnische und gesundheitsfördernde Aspekte sowie der Spaß am Radfahren, stehen bei der Aktion im Vordergrund. Darüber hinaus gibt es etwas für den guten Zweck zu gewinnen. Die Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden unterstützt das „Stadtradeln“ in Olpe und stellt Spendenbeträge in Höhe von insgesamt 6000 Euro zur Verfügung.

Das erfolgreichste „Stadtradeln“-Team der Kreisstadt, das am Ende des Aktionszeitraums die höchste Anzahl der durchschnittlich „pro Kopf“ gefahrenen Kilometer erzielt hat, darf entscheiden, welcher gemeinnützige Verein in Olpe eine Spende von 3000 Euro erhält. Zur Berechnung werden die Gesamtkilometer eines Teams durch die Anzahl der Teammitglieder dividiert. Für das Team mit der zweithöchsten bzw. dritthöchsten Anzahl der durchschnittlich „pro Kopf“ gefahrenen Kilometer werden Spendengelder von jeweils 2000 Euro bzw. 1000 Euro ausgelobt, die die Teammitglieder an gemeinnützige Vereine verteilen dürfen. Zusätzlich verlost der Stadtmarketingverein Olpe Aktiv unter allen angemeldeten „Stadtradeln“-Teilnehmern 20 Gutscheine im Wert von 25 Olper Mark.

Für Fragen steht rund ums „Stadtradeln“ steht das Organisationsteam des Rathauses unter stadtradeln@olpe.de zur Verfügung.

Auf der Website www.stadtradeln.de/olpe ist einsehbar, wie viele Radfahrer und Teams sich bereits registriert sind (aktueller Stand: 23 Teams und 123 Radelnde).

Im Zuge der „Stadtradeln“-Kampagne möchte die Kreisstadt Olpe noch einmal auf ihr Anregungs- und Ereignismanagement, kurz AEM genannt, aufmerksam machen, das als mobile App für iPhones und Android-Handys zur Verfügung steht. Einfach im App-Store nach dem Stichwort AEM suchen und kostenlos downloaden. So kann die Stadtverwaltung jederzeit auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf oder andere Missstände hingewiesen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare