Brand beim TC Rhode

Vereinsheim von Tennisclub brennt komplett nieder - Ermittler kommt zu Ergebnis

Das Vereinsheim des TC Rhode in Olpe brannte komplett nieder.
+
Das Vereinsheim des TC Rhode in Olpe brannte komplett nieder.

Großeinsatz der Feuerwehr Olpe in der Nacht zu Mittwoch: Das Vereinsheim des Tennisclub Rhode brannte völlig aus. Am Freitagmittag ist der Brandermittler der Kripo zu einem Ergebnis gekommen.

Update vom 16. April, 14.15 Uhr: Nach dem verheerenden Brand in Rhode ist der Brandermittler der Olper Kriminalpolizei am Freitag zu einem ersten Ergebnis gekommen. Demnach hat das Feuer außerhalb des Vereinsheims seinen Ursprung genommen und sich anschließend auf das Gebäude ausgebreitet. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit geriet zunächst ein unmittelbar am Vereinsheim stehender Müllcontainer in Brand, von dem die Flammen auf das Gebäude übergriffen“, teilt die Polizei mit. Wie der Müllcontainer in Brand geraten ist, ist noch unklar, Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung gibt es jedoch nicht.

Update vom 14. April, 14.00 Uhr: Die erste Besichtigung des durch einen verheerenden Brand zerstörten Vereinsheims des Tennisclubs Rhode hat keine konkreten Erkenntnisse zur Ursache ergeben. Die Polizei teilte am Mittwochmittag lediglich mit, dass sich bisher keine „Hinweise auf eine vorsätzliche Inbrandsetzung“ ergeben hätten. Die Ermittlungen sollen in den nächsten Tagen weiter geführt werden, dann soll auch ein Brandsachverständiger hinzugezogen werden.

Wie hoch der Sachschaden ist, kann die Polizei aktuell noch nicht sagen. Fest steht aber, dass das Vereinsheim durch den Brand vollständig zerstört wurde: Von dem Gebäude sind bis auf den Kamin und den Schuppen nur noch Trümmer übrig. Doch die Solidarität mit dem TC Rhode ist nach dem Feuer groß, wie der Vorsitzende Jörn Dettmer dem SauerlandKurier sagte.

Brand in Olpe: Vereinsheim des TC Rhode brennt nieder - Feuerwehr im Einsatz bestohlen

Update vom 14. April, 11.27 Uhr: Nach dem Brand des Vereinsheims des TC Rhode in der Nacht zu Mittwoch ist die Ursache für das verheerende Feuer noch unklar. Wie Polizeisprecher Michael Klein im Gespräch mit dem SauerlandKurier erklärte, sei ein Brandermittler zur Stunde vor Ort, um sich ein erstes Bild zu machen. Ob er dabei bereits konkrete Erkenntnisse über die Brandursache sammeln kann, ist ebenfalls unklar.

Vereinsheim des TC Rhode brennt komplett nieder - Bilder vom Feuerwehr-Einsatz

Großeinsatz der Feuerwehr Olpe in der Nacht zu Mittwoch: Das Vereinsheim des Tennisclub Rhode brannte völlig aus.
Großeinsatz der Feuerwehr Olpe in der Nacht zu Mittwoch: Das Vereinsheim des Tennisclub Rhode brannte völlig aus.
Großeinsatz der Feuerwehr Olpe in der Nacht zu Mittwoch: Das Vereinsheim des Tennisclub Rhode brannte völlig aus.
Großeinsatz der Feuerwehr Olpe in der Nacht zu Mittwoch: Das Vereinsheim des Tennisclub Rhode brannte völlig aus.
Vereinsheim des TC Rhode brennt komplett nieder - Bilder vom Feuerwehr-Einsatz

Die Polizei wies am Mittwochvormittag aber auf eine unfassbare Geschichte hin, die sich rund um den Großeinsatz abgespielt hat: Die Feuerwehr wurde währenddessen bestohlen. Demnach hatte ein Feuerwehrmann am Dienstag gegen 23.30 Uhr zwei Blitzleuchten aufgestellt, um die Einsatzstelle abzusperren. Als er gegen 2 Uhr zurückkehrte, waren die Leuchten verschwunden.

„Eine Suche nach den Blitzleuchten blieb erfolglos“, teilte die Polizei mit, die nun um Hinweise auf den Verbleib der Leuchten bittet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Olpe unter der Telefonnummer 02761/9269-0 in Verbindung zu setzen.

Feuerwehr-Großeinsatz in Olpe: Vereinsheim des TC Rhode brennt nieder

Erstmeldung vom 14. April, 6.41 Uhr: Olpe - Das Vereinsheim des Tennisclub Rhode in Olpe ist am Dienstagabend durch einen Brand völlig zerstört worden. Kurz vor 23 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, weil ein Feuerschein in dem etwa 400 Quadratmeter großen Gebäude gesehen worden war.

Noch während der Anfahrt der ersten Kräfte steht das Notruftelefon der Feuer- und Rettungsleitstelle nicht mehr still, das Alarmstichwort wird auf „Feuer 3“ erhöht. Die gesamte Olper Feuerwehr rückt zu der Sportanlage in Rhode aus, doch das mit vielen Holzelementen gebaute Haus brannte bereits lichterloh.

THW Olpe reißt ausgebranntes Vereinsheim in Olpe mit Bagger ab

Die etwa Einsatzkräfte hatten keine Chance mehr, das im Jahr 1980 gebaute Vereinsheim zu retten: „Als wir ankamen, haben wir mit dem mitgeführten Wasser erstmal eine Riegelstellung aufgebaut, um den angrenzenden Wald zu schützen“, berichtet Martin Lauer, Pressesprecher der Olper Feuerwehr.

Das THW Olpe riss mit einem Bagger die Reste des Vereinsheims des TC Rhode ein.

Gleichzeitig legten weitere Kräfte 300 Meter Schläuche zum nächstgelegenen Hydranten, um die Löschwasserversorgung aufzubauen. „Außerdem hatten wir unser Tanklöschfahrzeug im Pendelverkehr“, so Lauer. Dieses habe eine Kapazität von 4800 Litern. Gleich mit vier C-Rohren kämpfen die Wehrleute von allen Seiten gegen das Flammeninferno an, dennoch dauert es fast zwei Stunden, bis der Brand weitgehend unter Kontrolle war.

Für die Nachlöscharbeiten wurde das THW Olpe nachalarmiert, das mittels Bagger die Reste des Gebäudes einriss. So konnten auch noch die letzten Glutnester abgelöscht werden. Neben der Feuerwehr waren Kräfte des Regelrettungsdienstes, der Polizei, des DRK Olpe, des THW Olpe und des Energieversorgers an der Einsatzstelle. Der Einsatz der gut 70 Einsatzkräfte endete ‪um 2.30 Uhr‬.

Vereinsheim des TC Rhode brennt nieder - Vorsitzender geschockt

Jörn Dettmer beobachtete die Arbeit der Einsatzkräfte und behielt die Fassung. Der Vereinsvorsitzende leitete den Tennisclub als Unterabteilung des TuS Rhode e.V. Er machte keinen Hehl daraus, dass ihn der Anblick des brennenden Vereinsheimes schockt: „Das haben wir 1980 erbaut, erst im vergangenen Jahr haben wir die gesamte Elektrik erneuert“, so Dettmer. Er kann sich keinen Reim darauf machen, was den Brand ausgelöst haben könnte, zumal pandemiebedingt der Betrieb des Vereinsheims sowieso schon lange ruht.

Auch die Feuerwehr verweist hinsichtlich der Brandursache an die Polizei, die nun die Ermittlungen aufgenommen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare