Viele Aktivitäten der "Fairtrader"

Olpe jetzt als „Fairtrade-Stadt“ ausgezeichnet

Zahlreiche „Fairtrader“ aus verschiedenen Bereichen engagieren sich.

Olpe - Im Rahmen der internationalen Kampagne „Fairtrade-Towns“ will auch die Kreisstadt Olpe den fairen Handel auf lokaler Ebene fördern und hat sich gemeinsam mit einer Vielzahl von „Fairtradern“ vor Ort um den Titel „Fairtrade-Stadt Olpe“ beworben.

In der vergangenen Woche war es soweit, der Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz ist zur Auszeichnungsfeier in die Kreisstadt gereist und hat in seiner engagierten Laudatio die Bedeutung des fairen Handels hervorgehoben. Der faire Handel steht für faire und gerechte Arbeitslöhne und Arbeitsbedingungen und für den verantwortungsvollen Umgang mit Menschen, Tieren und der Natur. „Die Moral endet nicht vor dem Regal“, so der Aufruf von Manfred Holz beim Einkauf auf „fair, regional und saisonal“ zu achten. 

Auch Bürgermeister Peter Weber betonte, dass es bei der Auszeichnung zur „Fairtrade-Stadt“ nicht um die Stadt selber, sondern um die vielen Aktivitäten zum Fairtrade in Olpe gehe, die mit der Auszeichnung gestärkt und unterstützt werden sollen. Die Hauptpersonen der Auszeichnungsfeier waren daher auch die „Fairtrader“ aus Olpe, die sich mit ihrem Engagement dem Gedanken „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ verpflichtet fühlen. 

Sie kommen aus Einzelhandel, Gastronomie, Wirtschaft, Schulen und Kindergärten, Vereinen/Verbänden und Kirchengemeinden. Die musikalische Gestaltung des Abends durch den Gospelchor UPSTAIRS der Evangelischen Kirchengemeinde unter Leitung von Christoph Mann trug zu der fröhlichen und ausgelassenen Stimmung an diesem Abend bei. 

Bei Fingerfood und Fairtrade-Getränken durch das CJD Olpe (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands) – auch einer der „Fairtrader“ in Olpe – fanden sich die Teilnehmer nach der Veranstaltung zu einem regen Austausch zusammen bei dem erste gemeinsame Projekte zum fairen Handel diskutiert wurden. Die Zertifizierung der Stadt Olpe zur „Fairtrade-Stadt“ ist der erste Schritt zur Entwicklung einer LEADER Fairtrade-Region BiggeLand bestehend aus den Städten Attendorn, Drolshagen und Olpe sowie der Gemeinde Wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare