Lappen wegen zu vieler Punkte abgenommen

Dümmer als die Polizei erlaubt: Frau ohne Führerschein fährt mit Auto zur Vernehmung

+
Symbolfoto

Rhode/Olpe - Diese Frau hatte wohl schon bessere Ideen: Eine 25-Jährige, die ihren Führerschein wegen zu vieler Punkte abgeben musste, ist mit dem Auto zur Vernehmung auf der Polizeiwache gefahren.

Zunächst fiel das allerdings gar nicht auf. Erst als eine Polizeistreife die junge Frau am Dienstag in Rhode anhielt und kontrollierte, stellten die Beamten fest, dass die Fahrerin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. 

Aber damit nicht genug: "Interne Ermittlungen ergaben, dass sie kurz zuvor bei einer Vernehmung wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis im Polizeigebäude war", berichtet die Polizei. Der vernehmende Beamte hatte die 25-Jährige demnach eindrücklich belehrt, keine Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr zu führen - und die Frau selbst zeigte sich dort laut Polizei noch einsichtig. 

"Keine Einsicht bei der Kontrolle"

Davon war aber später nichts mehr zu merken: "Bei der Kontrolle hatten die Beamten ernsthafte Zweifel an der Einsichtigkeit ihres Fehlverhaltens", teilt die Polizei mit. Die 25-Jährige hatte ihren Führerschein abgeben müssen, weil sie aufgrund verschiedener Geschwindigkeitsverstöße die Punktegrenze in Flensburg erreicht hatte. Nun schrieben die Beamten eine weitere Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. 

Seinen Führerschein abgeben musste jetzt auch ein 20-jähriger Mann: Er war in Brilon betrunken mit seinem Auto in eine Leitplanke gekracht. Für großes Aufsehen sorgte eine 50-jährige Frau auf der A46: Noch bevor der neue Abschnitt zwischen Bestwig und Olsberg freigegeben war, baute sie darauf einen Unfall und verletzte sich schwer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare