Reise durch die Zeit

Olper Franziskus-Schüler begeistern Publikum bei  literarischem Café

Zuhören, entspannen und genießen hieß es beim literarischen Café des SFGs.

Olpe. Beim dritten literarischen Café präsentierten die Franziskus-Schüler des Q1-Kurses „Kreatives Schreiben“ unter der Leitung ihrer Lehrerin Anna-Lena Jung den Gästen im Café Schröder´s ihre selbst verfassten Texte.

In gemütlicher Café-Haus-Atmosphäre, umgeben vom Duft frisch gebackener Waffeln und dem Gemurmel der erwartungsvollen Besucher, stimmte Jana Kapteina die Zuhörer mit ihrem Gedicht „Reisen durch die Zeit“ in das Thema des literarischen Nachmittags ein, den die kreativen Köpfe des Kurses seit einem guten halben Jahr vorbereitet hatten.

„Man ist nicht so an Analysen gebunden, die man in allen anderen Fächern schreibt, sodass kreatives Schreiben eine richtige Abwechslung ist“, betont Lennard Stracke den besonderen Reiz des Kurses und wird in seiner Ansicht von Annika Görts bestärkt: „Man kann seinen Gedanken freien Lauf lassen und sich fernab vom Alltag und der Realität in andere Welten versetzen.“ Intensive Recherchen zu den unterschiedlichen Jahrhunderten und Themen machten es möglich, dass insgesamt 13 ganz individuelle Texte entstehen und die Ideen jedes einzelnen in Gedichten, Erzählungen, Tagebucheinträgen, Perspektivgeschichten und auch Märchen von der Antike bis in die Zukunft einfließen konnten.

Nicht selten wurde geschmunzelt, wie über die Königin im modernen Märchen „Schneewittchen und die 7 Dwarfs“, die sich mit den Worten „Tablet, Tablet im glanzvollen Silber, wer hat die schönsten Instagram-Bilder?“ wiederholt ihrer Berühmtheit vergewissern wollte.

Auch zum Nachdenken wurde angeregt: Wie kann uns das Fehlverhalten aus der Vergangenheit beim Lösen von Problemen der Gegenwart helfen und welche Folgen hat die Digitalisierung für die Menschen und das Miteinander? Dass diese Fragen aufkommen, liegt aus Sicht der Schülerin Helen Buchwald an dem Schreibprozess: „Man nimmt sich aktiv Zeit, über ein Thema nachzudenken und darüber zu schreiben“.

Nach über einer Stunde voller bunter Poesie ging die Zeitreise zu Ende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare