„Frieden braucht Vielfalt“

Pfadfinder bringen das Friedenslicht in die Kreisstadt

Die „Rover“ des Pfadfinder-Stammes Vinzenz Pallotti brachten das Friedenslicht in die Olper Moschee und übergaben es dem Imam.

Olpe. Die Pfadfinder vom Stamm Vinzenz Pallotti holten am dritten Adventssonntag traditionsgemäß das Friedenslicht von Bethlehem bei einer Aussendungsfeier in Dortmund nach Olpe.

Da hat es auf seinem über 3000 Kilometer langen Weg nach Deutschland schon viele Mauern und Grenzen überwunden, denn es wird jedes Jahr im November von einem Kind in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet, nach Wien gebracht und von dort aus insbesondere von den Pfadfindern in die Städte und Dörfer Europas verteilt. 

In Olpe feierten die Pfadfinder gemeinsam mit den Eltern, Freunden und Schwestern eine Aussendungsfeier im Mutterhaus, um anschließend das Friedenslicht in Olpe zu verteilen. Die Wölflinge zündeten die Friedenslichtkerze der Franziskanerinnen an und bedankten sich mit kleinen selbstgemachten Geschenken dafür, dass sie in jedem Jahr von ihnen so nett empfangen und mit selbstgebackenen Plätzchen verwöhnt werden.

Respekt, Gerechtigkeit und Frieden

In den nächsten Tagen werden sie das Licht auch in den Altersheimen verteilen. Die Jungpfadfinder brachten die kleine Flamme in die St Martinuskirche, die Pfadfinderstufe ins Kinderhospiz und die Rover haben das Thema der Friedenslichtaktion: „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“ zum Anlass genommen, das Licht an einen ganz besonderen Ort weiterzugeben: an die Olper Moschee. Hier wurden sie von dem Imam und den Verantwortlichen der Moschee empfangen.

Als Erinnerung an den gemeinsamen Auftrag, den Frieden zu verwirklichen, übergaben die Rover dann das Friedenslicht an den Imam. In einem Gespräch wurde von beiden Seiten beteuert, den Kontakt der Pfadfinder zum türkisch-deutschen Kulturverein auszubauen, denn im gegenseitigen Kennen- und Verstehenlernen liegt der oft unscheinbare Beginn von Respekt, Gerechtigkeit und Frieden, so wie es die Botschaft des Friedenslichts vermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare