Polizeieinsatz im „Rebola“

Olpe. Ein Streit zwischen zwei größeren Gruppen unterschiedlicher Nationalitäten war der Grund für den Polizeieinsatz am Mittwochabend in der Asylbewerberunterkunft (Rebola) in der Finkenstraße in Olpe. Gleich mehrere Einsatzfahrzeuge der Kreispolizeibehörde Olpe sowie zwei Hundeführer waren vor Ort.

Auslöser der Streitigkeiten waren Beleidigungen eines Asylbewerbers gegen eine Gruppe anderer Nationalität. Da sich der 20-jährige Asylbewerber auch im Beisein der Polizei weiter aggressiv verhielt und es zu Handgreiflichkeiten zwischen beiden Gruppen kam, wurde der Verursacher in Polizeigewahrsam genommen. Ernsthaft verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand. Die Lage hatte sich kaum beruhigt, da heizte der Zimmernachbar des in Gewahrsam genommenen Störers in gleicher Art und Weise die Stimmung an, so dass die Polizei erneut aktiv werden musste. Die Beamten hatten vor Ort einige Mühe, die Gruppen zu trennen und nahmen den zweiten Störer, einen 27-Jährigen, ebenfalls in Gewahrsam. Hiernach beruhigte sich die Situation und es kam in der Nacht zu keinen weiteren Vorfällen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare