Tränen beim Abschied

Polnische Schüler sieben Tage lang zu Gast in der Kreisstadt

Die Schüler des Stefan-Roweckiego-Grota-Gymnasiums in Warschau machten sich zusammen mit ihren Englischlehrern auf die Reise nach Olpe.

Olpe – Elf Schüler des Stefan-Roweckiego-Grota-Gymnasiums in Warschau machten sich zusammen mit ihren Englischlehrern Ewa Owczarek und Piotrek Chodniewicz auf die Reise nach Deutschland und kamen für sieben Tage in den Familien ihrer deutschen Austauschschüler aus dem 9. Jahrgang unter.

Seit über zehn Jahren findet ein Schüleraustausch zwischen dem Stefan-Roweckiego-Grota-Gymnasium in Warschau und der Sekundarschule in Olpe/Drolshagen statt. Auf dem Programm stand, neben viel gemeinsamer Zeit, auch der Besuch des Unterrichts an der Sekundarschule in Olpe und am Teilstandort in Drolshagen. So lernten die polnischen Jugendlichen unter anderem das Fach „Technik“ kennen. 

Eine so lange währende Zusammenarbeit sei keine Selbstverständlichkeit, meinte Sozialarbeiter Daniel Baethcke, der den Austausch mit der Lehrerin Katharina Walke betreut. Aus dem Austausch hätten sich schon viele Freundschaften entwickelt. Die Schule und die Schulleitung habe diese Idee immer unterstützt – und werde es auch in Zukunft tun: „Dieser Austausch trägt zur Völkerverständigung bei.“ 

Die Schüler würden nicht nur etwas über die Vergangenheit lernen, indem sie das EL-DE-Haus in Köln besuchen und eine Führung erlebten, sondern auch über die Freundschaft der Länder, zum Beispiel durch den Besuch des Hauses der Geschichte in Bonn. Ein Höhepunkt der Woche war der Besuch des syrischen Pianisten Aeham Ahmad, mit dem die Gruppe frei musizieren durfte. Dieser Besuch und die nahegehenden Worte des Musikers, haben auf deutscher sowie polnischer Seite einen bleibenden Eindruck hinterlassen. 

Neben vielen weiteren gemeinsamen Aktivitäten, wie einem Koch- und Spielenachmittag in der OT Olpe oder der Teilnahme an den Highland Games in Altenkleusheim, entwickelte die polnisch-deutsche Gruppe ein Gruppengefühl. Dies zeigte sich besonders bei der Verabschiedung: Es flossen einige Tränen. Alle 22 Schüler freuen sich auf ein Wiedersehen in Warschau im Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare