Positive Aussichten

Den Jugendfeuerwehrwarten wurde beim Neujahrsempfang für ihr Engagement gedankt. Fotos: Tobias Herrmann

Die Jugendfeuerwehrwarte waren Ehrengäste beim Neujahrsempfang der Stadt Winterberg, der in diesem Jahr in der Hochsauerlandhalle in Hildfeld stattfand. Darüber freute sich ganz besonders Bürgermeister Werner Eickler, der gerade in den Jugendfeuerwehren ein riesiges Potenzial der Zukunft sieht.

Gleichfalls dankte er aber auch allen Ehrengästen aus Wirtschaft und Politik, und den zahlreichen Vorstandsmitgliedern des gesamten Stadtgebietes für ihr ehrenamtliches Engagement im vergangenen Jahr. Begrüßen konnte er neben dem Landtagsabgeordneten Hubert Kleff und Landrat Dr. Karl Schneider auch den Bundestagsabgeordneten Dr. Patrick Sensburg. Natürlich waren der demographische Wandel und die Finanzkrise auch ein Thema an diesem Abend. "Auch die Stadt Winterberg werde die Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise erst noch zu spüren bekommen", so Werner Eickler.

Umsetzung von Großprojekten

Dennoch hoffe er, dass sich mit der Umsetzung einiger lang geplanter Großprojekte die wirtschaftliche Lage in Winterberg nicht ganz so dramatisch entwickeln wird. Da bereits in der Ratssitzung vor Weihnachten für die Projekte Landal Ferienpark und Kurparkprojekt "grünes Licht" gegeben werden konnte, hofft man, dass bereits im Frühjahr die Baumaßnahmen beginnen werden.

Aber auch die Verlagerung des Aldimarktes werde seitens der Stadt positiv unterstützt, denn schließlich solle hiermit die Einkaufsattraktivität des Zentrums gestärkt werden. Weiterhin zählt auch ein Neubau der Caritas auf dem Bahnhofsgelände zu den Baumaßnahmen in Winterberg, bei denen insgesamt fast 80 Millionen Euro in den nächsten Jahren verbaut werden sollen. Dieses werde neue Arbeitsplätze schaffen, Kaufkraftzuwächse bringen und die noch bevorstehende Finanzkrise hoffentlich etwas abfedern.

Etwas mehr positive Stimmung versprach Hans-Peter Pfennig, der es mit seinem humorvollen Vortrag verstand, einen politischen Jahresrückblick zu halten.

Nach verschiedenen musikalischen Darbietungen der Stadtfeuerwehrkapelle aus Hildfeld wurde den Jugendfeuerwehrwarten für ihren vorbildlichen Einsatz in der Jugendarbeit gedankt. Neben einer Urkunde überreichte ihnen Bürgermeister Werner Eickler einen kleinen Geldbetrag für die Jugendarbeit der Feuerwehren, gleichzeitig bedankte er sich aber auch bei den Volksbanken Brilon und Bigge-Lenne sowie bei der Sparkasse Hochsauerland, die mit ihren großzügigen Spenden diesen Neujahrsempfang wieder möglich gemacht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare