Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Schaufensterpuppen zeigen Gewaltsituationen bei speziellem Stadtrundgang

In einer ungewöhnlichen Ausstellung möchte der Verein Frauen helfen Frauen in Olpe darüber informieren, welche Formen der Gewalt Frauen in Deutschland erleiden müssen.
+
In einer ungewöhnlichen Ausstellung möchte der Verein Frauen helfen Frauen in Olpe darüber informieren, welche Formen der Gewalt Frauen in Deutschland erleiden müssen.

„Irgendwie hab‘ ich die Schnittverletzungen überlebt“, erzählt die junge Frau, als sie in der Frauenberatungsstelle zum ersten Mal über ihre Gewalterlebnisse in der Ehe sprach. In einer ungewöhnlichen Ausstellung möchte der Verein „Frauen helfen Frauen in Olpe“ darüber informieren, welche Formen der Gewalt Frauen in Deutschland erleiden müssen.

Olpe – Am Mittwoch, 25. November, ist der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Zu diesem Anlass haben sich 17 Geschäfte bereit erklärt, jeweils ein Gewalt-an-Frauen-und-Mädchen-Thema in einem ihrer Schaufenster zu präsentieren. Mit Hilfe von Schaufensterpuppen werden verschiedene Gewaltsituationen dargestellt, die den Beraterinnen so oder ähnlich geschildert wurden und überall in Deutschland passieren.

„Die Schaufensterpuppen sollen die Frauen symbolisieren, die sich bei uns Hilfe geholt haben“, sagt Monika Leuenberg von der Frauenberatungsstelle Olpe. „Die Erzählungen der Frauen sind in der ‚Ich‘-Form auf Plakaten zu lesen. Natürlich haben wir zum Schutz der Frauen die Geschichten so weit verfremdet, dass keine Rückschlüsse auf die Identität der Frauen möglich ist.“

„Für die meisten Menschen, die ein friedvolles, wohltuendes Zuhause haben, ist es schwer vorstellbar, was anderen Frauen und Mädchen zumeist im eigenen Heim so alles Erschreckendes passieren kann“, meint Shahana Gitzen, Mitarbeiterin im Frauenhaus.

Diese spezielle Ausstellung wird von Mittwoch bis Sonntag, 25. bis 29. November, in den Schaufenstern der sich beteiligenden Läden/Apotheken präsentiert. Die Schaufensterpuppen sind von außen und daher auch sonntags zu sehen. Der Besuch der Ausstellung ist coronaregelkonform. Während der Öffnungszeiten liegt in den Geschäften Informationsmaterial aus.

„Für die Nicht-Mode-Geschäfte, in denen keine Schaufensterpuppe vorhanden ist, hat Kraft Männermoden sieben Torsos für den Zeitraum ausgeliehen. Casa Pitti stellt für diese Torsos die Kleidung zur Verfügung. Dann werden Styroporköpfe auf den Hälsen befestigt und entsprechend der Geschichten wird dann gestaltet. Die Vorbereitungen für diese Blickfänge sind in vollem Gang“, berichtet Shahana Gitzen. Zusätzlich zu der Ausstattung der Schaufensterpuppentorsos will Casa Pitti jedem/jeder, die 2 Euro oder mehr an Frauen helfen Frauen in Olpe spendet (Spendenbox wir bereitgestellt), ein kleines Geschenk machen. Für die Finanzierung der Arbeit von Frauenhaus und Frauenberatungsstelle werden weiterhin auch Spenden benötigt.

Spendenkonto:

Volksbank Olpe

IBAN: DE 93 4626 1822 0222 4999 02

BIC: GENODEM1WDD

Weitere Informationen:

www.frauenhelfenfrauen-olpe.de/.html

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare