Mit besonderen Schwerpunkten

Sekundarschule Olpe als „MINT-Schule NRW“ ausgezeichnet

Vertreter der Sekundarschule Olpe nahmen das Zertifikat „MINT-Schule NRW“ entgegen.

Olpe – Die Sekundarschule Olpe ist eine der ersten beiden Sekundarschulen in Nordrhein-Westfalen, die mit dem Zertifikat „MINT-Schule NRW“ ausgezeichnet wurden.

Zusammen mit dem stellvertretenden Schulleiter Christian Otto nahmen die MINT-Koordinatorin Birgitta Marx, die Lehrer Petra Breidebach und Frederick Hagemann und die Schüler Anna Afhüppe und Leon Tautz das Zertifikat aus Händen der Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen Yvonne Gebauer entgegen. 

Für das Gütesiegel können sich Schulen bewerben, die besondere Schwerpunkte in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik aufweisen. In der Laudatio heißt es, dass sich die Schule im Schulalltag als innovative, der Schülerschaft sehr zugewandte, MINT-Schule auszeichnet. Grundsätzlich verfügt die Schule über ein umfassendes Medienkonzept und im Unterricht kommen Laptop, iPad und Handy zum Einsatz. Auch die Arbeit mit Apps ist fester Bestandteil des Schulalltags. Ausgebildete Medienscouts unterstützen die Schülerschaft. 

Ein freiwilliges Angebot ist der Erwerb des Handy-Führerscheins. Weiterhin überzeugt die Sekundarschule Olpe-Drolshagen überdies durch eine besonders systematische Berufsorientierung im Bereich MINT. Zahlreiche Industrieunternehmen aus der Region kooperieren mit der Schule. Die Schüler werden unter anderem sehr konkret auf das Thema „Industrie 4.0“ vorbereitet. Eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern unterstützt den Prozess der Berufswahlvorbereitung.

Zusammenarbeit mit Universität

Auch die Arbeitsgemeinschaften wie eine MINT-AG, eine AG „Metallverarbeitung“, eine Programmier-AG für Mädchen und eine AG „App-Entwicklung“ wurden hervorgehoben. Das Fach Mathematik spielt an der Sekundarschule Olpe eine herausragende Rolle: Die Schule hat ein Diagnose-Konzept entwickelt, um bei Schülern der Eingangsklassen Rechenschwächen und –stärken zu erkennen. 

Sie verfügt über vielfältiges Übungsmaterial, das sehr kreativ gestaltet ist und dazu beiträgt, dass es in Mathematik für die gesamte Schülerschaft passende Lernangebote gibt. Programme wie „GeoGebra“, „SketchUp“ und „Tinkercad“ werden gerne im Unterricht eingesetzt.

Ein besonderes Highlight der Schule ist die Zusammenarbeit mit der Universität Siegen in verschiedenen Projekten zur Weiterentwicklung des Mathematik-Unterrichts. Hierbei ist vor allem auch der Einsatz des 3D-Drucks im Mathematik-Unterricht zu nennen. Damit ist die Sekundarschule Olpe-Drolshagen als „MINT-Schule NRW“ Teil des bundesweit größten MINT-Exzellenz-Netzwerkes für die Sekundarstufe I.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare