„Wir greifen Themen auf, die unter den Nägeln brennen“

Selbsthilfe-Infotag im Kreishaus Olpe mit Diskussion

+
Ulrike Bell, Petra Weinbrenner-Dorff und Petra Lütticke (v.l.) laden zum Infotag.

Kreis Olpe. „Zuhören – Verstehen – Verändern“ – unter diesem Motto findet am Samstag, 23. März, von 11 bis 16 Uhr im Kreishaus Olpe der erste Selbsthilfe-Infotag statt. „Wir möchten präsentieren, wie modern die Selbsthilfe geworden ist“, erklärt Petra Weinbrenner-Dorff, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen Kreis Olpe und Ansprechpartnerin der DRK-Selbsthilfekontaktstelle.

Von Sucht und Depression über Alleinerziehende und Multiple Sklerose bis hin zu Missbrauch: Aktuell gibt es laut Ulrike Bell mit den Kreuzbundgruppen rund 90 Selbsthilfegruppen unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen Kreis Olpe und der DRK-Selbsthilfekontaktstelle. „Ungefähr die Hälfte beteiligt sich aktiv am Infotag“, so Bell. Die Selbsthilfe stellt sich vor, im Fokus stehen dabei viele gesundheitliche Themen. 

„Wir möchten präsentieren, wie vielfältig die Unterstützungsmöglichkeiten sind. Wir greifen Themen auf, die unter den Nägeln brennen“, erklärt sie weiter. „Selbsthilfe muss mutig sein. Unsere Aufgabe ist es, den Mut der Menschen zu begleiten. Die DRK-Selbsthilfekontaktstelle muss mindestens genau so mutig sein wie die Menschen.“ 

Neben Betroffenen und Angehörigen sind auch Interessierte willkommen. „Wir würden uns freuen, wenn auch Beratungsdienste und Ärzte kommen“, betont Behindertenbeauftragte Petra Lütticke. „Der Kreis Olpe unterstützt diese Veranstaltung.“ 

Infostände, Fachreferate und Podiumsdiskussion

Landrat Frank Beckehoff und Torsten Tillmann, Vorstand des DRK-Kreisverbandes Olpe, werden den Infotag um 11 Uhr im großen Saal des Kreishauses eröffnen. Anschließend stehen Infostände, Fachreferate sowie eine Podiumsdiskussion mit Allgemeinmediziner Dr. Gerd Reichenbach, Oberarzt Markus Schwarzmann (Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie am St. Martinus-Hospital) und Vertretern verschiedener Selbsthilfegruppen auf dem Programm. 

Die Veranstalter freuen sich außerdem, einen besonderen Moderator ankündigen zu können: Kabarettist Rainer Schmidt wird „humorvoll und lebendig durch den Tag begleiten“, so Ulrike Bell. 

Der Eintritt ist frei. Der Veranstaltungsraum ist barrierefrei. Eine Induktionsanlage ist vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare