„Hier treffen sich Jung und Alt“

Sieben Bands rocken 43. „Between the days"-Festival

+
Die Veranstalter freuen sich auf die 43. Auflage des „Between the days“-Festivals in Olpe: (v.l.) Michael Hunold, Ursula Eichert, Tim Burgwinkel, Theo Pagonakis und Philipp Schneider.

Olpe - Sieben Bands auf zwei Bühnen: Bereits zum 43. Mal findet das beliebte „Between the days“-Festival in der OT im Lorenz-Jaeger-Haus in Olpe statt. Als Top-Acts präsentiert der Club 574 am 29. Dezember die Bands „Kapelle Petra“ und „Esperanska“.

Das Publikum erwartet am Sonntag, 29. Dezember, ein rund fünfstündiges Programm – ein Mix aus überregionalen Bands und Acts aus der Heimat. „Es gibt ein Stammpublikum, das seit den 90er-Jahren verlässlich kommt. Aber es reisen auch immer Fans der Bands an“, freuen sich die Veranstalter. 

„Hier treffen sich Jung und Alt. Verschiedene Generationen feiern zusammen das Event. Gerade diese Mischung macht es ja aus“, erklärt Michael Hunold vom Club 574 in einem Pressegespräch am Mittwochabend. „Wir schauen immer, welche Bands sind im Jahr aufgefallen, welche Bands können wir in das Festival einbinden.“ 

Insgesamt sieben Bands werden die zwei Bühnen – die große Rockbühne und die „Plüschbühne“ – zum Beben bringen: 

„Kapelle Petra“ 

„Wir freuen uns sehr, dass diese grandiose Kapelle zu uns kommt“, betont Ursula Eichert. Die Band aus Hamm hatte bereits Auftritte bei zahlreichen Festivals und im TV. Wenn sie ihre „Indiepowerpop-Songs“ auf das Publikum loslassen, wird jedes Konzert äußerst unterhaltsam, versprechen die Musiker. Mit ihrem aktuellen Album „Nackt“ geht es 2020 erneut auf Tour.

„Esperanska“ 

Als „mediterranean Soundclash“ bezeichnen die Musiker von „Esperanska“ ihre Musik. Es ist eine Mischung aus Ska, Swing, Polka, Surf & Rock’n’Roll aus Portugal. „Da bleibt kein Bein am Boden“, sind sich die Veranstalter sicher. Daher wird „Esperanska“ als letzter Act des Abends für Tanz- und Feierstimmung sorgen.

„Hello Luke“ 

Als musikalischer Gast beim TIL-Konzert im Lorenz-Jaeger-Haus überzeugte „Hello Luke“ aus Essen nicht nur das Publikum. „Es war ein guter Gig. Wir haben ihn direkt eingeladen“, erklärt Tim Burgwinkel vom Organisations-Team. Gemeinsam mit seinen Kumpels gibt Luke in der Kreisstadt sein 50. Konzert und bringt englische Rock- und Pop-Musik auf die Bühne. 

„Kaufhaus Dahl“ 

Die Musiker von „Kaufhaus Dahl“ sind in Olpe keine Unbekannten: Sie traten bereits im vergangenen Jahr unter dem Motto „Olpe rockt Toleranz“ auf dem Kreuzberg und bei „Fête de la musique“ im Sommer 2019 in der Kreisstadt auf. Mit Gitarren, Bass, Schlagzeug und Gesang sowie „wenig Firlefanz“ präsentieren sie deutschsprachigen Indie-Rock mit Reminiszenzen an die frühe NDW und einer Prise Postpunk. 

„@is’so“ 

„Wir machen eigenartige Musik. Wir passen in keine Schublade“, erklärt Theo Pagonakis von der Rockband „@is’so“, die ihre Wurzeln in Olpe und Remscheid hat. Seit 2016 begeistern die Musiker mit Blues, Funk, Rock und Swing. Das Besondere diesmal: „@is’so“ spielt Akustik-Songs. „Das sind deutsche selbstgeschriebene Stücke. Wir haben Spaß an der Musik“, so Pagonakis weiter. 

„Fremdkoerper“ 

Fünf Jungs aus dem Finnentroper Raum bringen deutschsprachigen Punk’n’Roll auf die Bühne. Bei „Fremdkoerper“ trifft Vollgas-Punkrock auch mal auf Pogo-Ska, Midtempo-Metal oder Feuerzeug-Balladen. „Sie spielen ihre eigenen Texte – oft mit einem politischen Statement. Sie bringen viel Energie mit rein“, so Ursula Eichert. 

„Anny Way“ 

Die neuformierte Band aus Attendorn rockt ebenfalls die Bühne im Lorenz-Jaeger-Haus. Die jungen Musiker traten kürzlich als Vorband von „Fremdkoerper“ im Studio A in Attendorn auf. 

„Das Festival wird ehrenamtlich organisiert. Wir haben viele jugendliche Helfer, die sich um Deko und Getränke kümmern. Jeder macht das, was er am besten kann. Das ist eine sehr gelungene Kooperation“, lobt Michael Hunold abschließend.

Eintrittskarten und Infos

Das Festival beginnt um 19 Uhr, Einlass ist bereits ab 18.30 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es ab 14 Euro in der OT, bei der Buchhandlung Dreimann, Café Schröders, in der Musikkneipe Mythos oder können über die Facebook-Seiten von Club 574 oder „Between the days“ bestellt werden. Versand der Tickets ist möglich. 

An der Abendkasse kosten die Eintrittskarten 17 Euro. Außerdem gibt es ermäßigte Tickets für 10 Euro – Schülerausweis bzw. andere Ermäßigungsberechtigungen sind mitzubringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare