Sigrid Mertin stellt in Siegen aus

Die Olper Künstlerin Sigird Mertin stellt ab Donnerstag im WDR-Studio in Siegen aus.

Malerei und Zeichnung von Sigrid Mertin wird unter dem Titel "In Bewegung" ab Donnerstag, 27. Mai, im WDR-Studio Siegen direkt am Bahnhof zu sehen sein. Die Ausstellung wird an diesem Tag um 19.30 Uhr eröffnet.

Im Rahmen des Siegener Kunstsommers werden in der Zeit vom 28. Mai bis 30. Juli Gemälde, Strichzeichnungen und Holzschnitte von Sigrid Mertin präsentiert.

Die Ausstellung kann montags bis freitags von jeweils 10 bis 18 Uhr besichtigt werden. Der Ausstellungstitel "In Bewegung" ist im doppelten Sinn wörtlich zu nehmen. Zum einen ist die in Olpe geborene Künstlerin selbst immer in Bewegung, weil sie zwischen zwei Städten pendelt. Sie lebt und arbeitet nicht nur in Olpe, sondern auch in ihrer Wahlheimat Köln, wo sie gerade ein neues Atelier aufbaut. Zwischendurch ist Sigrid Mertin als Mitglied der "Siegerländer Künstler" auch in Siegen präsent. Zum anderen hat sich die Künstlerin seit einigen Jahren auf bewegte Motive konzentriert. In ihren Zeichnungen skizziert sie Menschen in Bewegung, bevorzugt tanzende Frauen.

Es gelingt ihr mit wenigen Strichen, genaue Details einzufangen, die Stimmung zu beschreiben und den Tanz plastisch zu machen. Die Figuren wirken auf den Betrachter so dynamisch, dass sie ihn zu eigener Bewegung animieren.

Enge Verbindung zur Musik

"In Bewegung" ? das bedeutet für Sigrid Mertin, wie sie sagt "die Geschwindigkeit, mit der man durch das Leben schreiten muss, Bewegung zwischen den Kulturen und den Kontinenten und die besondere Verbindung zur Musik".

Gerade diese Verbindung zur Musik ist für die Künstlerin gegeben. Die meisten ihrer Arbeiten sind bei den musikalischen Performances ihres Sohnes Holger entstanden. Bei seinen Auftritten wird er häufig von einer Tänzerin begleitet. Holger Mertin ist ein viel gefragter Percussionist, Schlagzeuger und Musikethnologe. In fast allem entdeckt er einen ureigenen ansteckenden Klang: selbst in einer leeren Glasvase, einer Mülltonne, zwei Steinplatten oder dem eigenen Körper.

Den Klängen gibt er einen individuellen Rhythmus: von Jazz, Soul, Hip Hop, Rock und sogar europäischer Klassik. Das Klangresultat, so sagt Holger Mertin "ist untrennbar mit Bewegung verbunden, weil jeder musikalische Klang aus einer davor bewusst ausgeführten Bewegung resultiert".

Damit ist er der Arbeitsweise seiner Mutter sehr nahe. "Bewegte Musik" .Um die enge Verbindungen zu den Kunstwerken seiner Mutter zu demonstrieren, wird Holger Mertin zur Ausstellungseröffnung eine Performance zum Thema "Bewegte Musik" aufführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare