„70 Jahre Herzblut“

Spielmannszug Olpe feiert runden Geburtstag auf dem Ümmerich

Die Musiker präsentieren historische Marsch- und moderne Konzertmusik auf dem Olper Ümmerich.

Olpe. Der Spielmannszug „St. Sebastianus“ Olpe feiert sein 70-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund veranstaltet der Verein am Samstag, 25. Mai, ein Konzert unter dem Motto „70 Jahre Herzblut“ auf dem Ümmerich.

Seit der Gründung im Jahre 1949 bis zum heutigen Tage haben bereits Generationen von Musikern ihre Leidenschaft und ihr Herzblut in den Verein und die Musik investiert. Die Besucher erwartet neben historischer Marsch- auch moderne Konzertmusik. Das Jubiläum soll aber natürlich nicht nur musikalisch, sondern auch „festlich“ zelebriert werden. Im Anschluss an das Konzert freut sich der Verein gemeinsam mit allen Besuchern auf eine After-Concert-Party mit DJ Desire. Einlass ist ab 16 Uhr und der Beginn des Konzertes ist 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. 

Die Geschichte des Spielmannszuges Olpe geht zurück in das Jahr 1949. Gegründet von dem damaligen Corpsführer Rudi Hundt als Tambourcorps der freiwilligen Feuerwehr Olpe wurde das Tambourcorps 1960 an den Olper Schützenverein angeschlossen und ist seit 2005 als Spielmannszug „St. Sebastianus“ Olpe e. V. als Verein eigenständig. Im Laufe dieser vergangenen 70 Jahre hat sich das Repertoire der Olper stark weiterentwickelt. Neben den „klassischen“ Märschen reicht die Bandbreite von Karnevalsstücken für die fünfte Jahreszeit über verschiedenste Armeemärsche bis hin zu anspruchsvollen Konzertstücken.

Nicht „nur Marschmusik“

Mit den ersten eigenen Konzerten im Jahr 2016 und 2017 tat sich ein weiteres Kapitel für die Olper auf. Unter dem Motto „Spielmannszug mal anders“ präsentierte der Verein in der Adventszeit neben weihnachtlichen Klängen natürlich auch Märsche und Konzertstücke. Diese wurden teilweise durch den Einsatz von Kesselpauken und Saxophonen sowie einer Pipe Drum, der Orgel und einem Klavier begleitet. Auch Gesangsstücke gehören seitdem zum festen Bestandteil. 

Dem Ziel, dem Publikum ein eben solches Repertoire präsentieren zu können und damit das Vorurteil abzubauen, dass ein Spielmannszug „nur Marschmusik“ spielen kann, konnte damit ein Stück näher gekommen werden. Viele Jahre im Schlagwerk zu Hause, übernahm Dirigent Rüdiger Wurm im Jahre 2012 den Taktstock von Heinz Heider. Der zweite Dirigent Markus Heider, der auch immer wieder Märsche und Konzertstücke für die Olper Spielleute schreibt, bildet zusammen mit Wurm die musikalische Speerspitze des Vereins. 

Innerhalb des Vereins finden neben den musikalischen Auftritten auch regelmäßige Vereinsfeiern sowie Ausflüge für die Erwachsenen und die Jugendlichen statt. Dabei stehen gerade die Jugendlichen im Vordergrund. Die Jugendarbeit und –förderung haben einen sehr hohen Stellenwert im Olper Spielmannszug. 

Weitere Informationen zum Konzert sowie zum Verein gibt es auf der Homepage und Facebook. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare