Von „Hair“ bis „Greatest Showman“

St.-Franziskus-Schüler überzeugen bei Musical-Revue das Publikum

„Lieder von früher und heute, von nah und fern, aus Musical und Film, gesungen von klein und groß“ war das Motto des Abends.

Olpe – Unter dem Motto „Lieder von früher und heute, von nah und fern, aus Musical und Film, gesungen von klein und groß“ präsentierte die Franziskus-Gesangs-Crew unter der Gesamtleitung von Musiklehrerin Juliane Beckmann in der Aula der St.-Franziskus-Schule Musik und Überraschungen. Insgesamt 19 Solisten aus den Jahrgangsstufen 6 bis Q2 nahmen die Zuhörer mit auf eine Reise zu den Highlights der Film- und Musicalgeschichte der vergangenen 50 Jahre.

Mit dem Lied „Let the sunshine in” aus dem Musical „Hair“ eröffnete das gesamte Schulensemble sein Programm. Die Solisten kamen im Takt der Musik auf die Bühne und sorgten direkt zu Beginn für eine heitere Atmosphäre, die von den Solisten und Moderatoren Jakob Feldmann und Leo Stamm mit ihrem Lied „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ weiter verbreitet wurde. 

Als Mary Poppins, mit regenbogenfarbenen Schirm verkleidet, sorgte Marie Valpertz anschließend für gute Laune mit dem Titel „Supercalifragilisticexpialidocious“, bevor Josefine Mohaupt in Begleitung von Valeska Thiersch (Geige) „Fly with me“ präsentierte. Eine erste Überraschung hatten Leonie Golla und ihre Cup-Girls (Anna Lena Siedenstein, Lisa Solbach und Loreena Weise) vorbereitet, die bunte Becher im Takt der Musik erklingen ließen während sie den „Cup-Song“ präsentierten. 

Begleitet wurden die Solisten von der schuleigenen Band, bestehend aus den Pianistinnen Anna Schumacher, Sarah Selter, Hannah Czipura und Juliane Beckmann, dem Drummer Niclas Heuel, Lukas Müller und Horst Sawitza an der Gitarre. 

„The winner takes it all“ als Botschaft

Mit dem Welthit „My heart will go on“, den das Trio Amelie Nema, Franziska Kaufmann und Jana Wernscheid in Begleitung der Flötistin Carla Jung sang, ging die Musikreise weiter. Solistin Nina Sondermann hatte „The winner takes it all“ aus dem Musical Mamma Mia ausgewählt, da „es die Botschaft in sich trägt, dass es im Leben immer weitergeht“, wie sie in einem Interview mit den Moderatoren erklärte. Bevor es in die Pause ging , sang Aaliya Reses ihren Song „Ich bin bereit“ und die Zuhörer wurden von Josefine Mohaupts und Annika Saures Interpretation des Stückes „Shallow“ in die Pause entlassen. 

„Das Wunderbare an diesem Musical-Projekt ist, dass die Schüler sich ausprobieren können. Sich auf der Bühne zu präsentieren, verlangt sehr viel Mut und ich habe großen Respekt davor“, betonte Musiklehrerin Juliane Beckmann, die fest davon überzeugt ist, dass Projekte wie die „Musical-Revue“ dazu beitragen, Kinder stark zu machen. Ein halbes Jahr hatten sich die Solisten auf ihren Auftritt vorbereitet, in Pausen geübt und ihren ganz persönlichen Traumtitel ausgewählt. 

So auch Emily Berghof, die nach der Pause „Ich gehöre nur mir“ aus dem Musical Elisabeth darbot. In Begleitung der Saxophonistin Alexandra Diedrich ging es weiter mit dem Titel „zwei Welten“ aus Tarzan, für das die jüngsten Solisten der Truppe, Simon Kubek und Luisa Stricker, mit tosendem Applaus belohnt wurden, bevor Nelli Bostancioglu „Crystalline“ sang. 

Eigene Tanz-Choreographie

Ein weiteres Highlight folgte mit der Tanzeinlage von Linda Schröder, die sich zu mehreren Liedern eine ganz eigene Choreografie mit Ballett- und Hip-Hop-Elementen ausgedacht hatte. Abgerundet wurde die Reise mit Hannah Erhardt, die im Schein von glühenden Taschenlampen „Rewrite The Stars“ sang und das Mikrofon schließlich an das Gesangsduo Eileen Barthel und Emily Berghof weitergab, die „A Million Dreams“ gemeinsam im Duett performten.

Als sich schließlich das gesamte Ensemble mit dem Abschlusslied „Seasons of love“ verabschiedete, bedankten sich die Zuhörer mit tosendem Beifall bei den Solisten, Musikern und der Technik-AG der St.-Franziskus-Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare