St.-Martinus-Hospital ist gut aufgestellt für 2007

Verwaltungsratsvorsitzender Berthold Schleime (rechts) gratulierte den zahlreichen Jubilaren. Foto: Timo Schrage

Wolfgang Nolte Geschäftsführer der Hospitalgesellschaft

Olpe. (tisch)

"Für 2007 ist die Hospitalgesellschaft gut aufgestellt — medizinisch wie wirtschaftlich." Verwaltungsratsvorsitzender Berthold Schleime zeigte sich während des Neujahrsempfangs am ver-gangenen Freitag optimistisch für das neue Jahr.Nach einer Eucharistiefeier in der St.-Martinus-Kapelle begrüßte der Verwaltungsratsvorsitzende der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen die Mitarbeiter in der Cafeteria des Olper Krankenhauses. Besonders über die Anwesenheit vieler ehemaliger Mitarbeiter freute er sich sichtlich.

"Wir gehen offensiv mit den Strukturveränderungen im Gesundheitswesen um", so Berthold Schleime wörtlich. Mit dem operativem Brustzentrum und dessen Zertifizierung, der Gründung des "Darmzentrums Südwestfalen", der Re-Zertifizierung der Abteilung Gefäß-Chirurgie und der erfolgreichen Qualitätskontrolle der ambulanten Dialysezentren habe man gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft geschaffen, unterstrich er.

Auch personell stehe man sicher da. Wolfgang Nolte ist neuer Geschäftsführer der Katholischen Hospitalgesellschaft. Der Diplom-Kaufmann löst damit Franz Jörg Rentemeister ab, der dieses Amt 36 Jahre bekleidete und mit Ablauf des vergangenen Jahres in den frei gewählten, vorzeitigen Ruhetand ging. Für seine Tatkraft und sein Engagement bedankte sich der Verwaltungsratsvorsitzende in einer langen Rede.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden zahlreiche Mitarbeiter des St.-Martinus-Hospitals, die seit mehr 25 Jahren für das Wohlergehen und die Genesung der Patienten sorgen.

Zu den weiteren wesentlichen Neuerungen gehören laut Berthold Schleime die Gründung des Medizinischen Versorgungszentrums im letzten Jahr sowie die Anschaffung eines neuen Ultraschallgerätes in der Gynäkologie und Geburtshilfe. "Werdende Eltern haben damit die Möglichkeit, sich ihr ungeborenes Kind in 4-D anzusehen. Eine interessante Variante pränataler Betreuung." Darüber hinaus werden bauliche Maßnahmen ergriffen: Die Infektionsabteilung und das MediZentrum erhalten eine Erweiterung. Außerdem entsteht an der Kardinal-von-Galen-Straße ein neues ambulantes Dialysezentrum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare