Kleine Hände kochen groß

Sternekoch Stefan Marquard zu Gast an der Sekundarschule

+
500 Mahlzeiten bereiteten die Kinder zu – mit viel Präzision.

Olpe – „Weiter, weiter!“ hallt es Dienstagfrüh durch die Großküche an der Sekundarschule in Olpe. Denn Sternekoch Stefan Marquard ist mit seinem Projekt „Sterneküche macht Schule“ an der Schule und kocht gemeinsam mit zwei Gruppen aus Kindern der Gallenberg-Grundschule, der Sekundarschule und einiger Kindergärten.

Bei seinen Rezepten ist dem gelernten Metzger Marquard nach eigener Aussage Gemüse sehr wichtig, weshalb er seine Soßen immer zu 100 Prozent aus Gemüse anfertigt. Deswegen werden in der Sekundarschule fleißig Möhren geschält und Kartoffeln aufgewärmt. Im Umgang mit den Kindern ist der TV-Koch sehr lässig, wodurch eine angenehme und lustige Stimmung entsteht. Denn wie der Sternekoch sagt: „Das A und O ist sich mit den Kindern auf eine Stufe zu stellen. Sie wie Erwachsene zu behandeln. Aber konsequent bleiben, damit die eine Aufgabe zu Ende gebracht wird.“

Und damit soll er auch Recht behalten, denn trotz der lustigen Stimmung läuft alles geordnet ab und jeder erfüllt stolz seine Aufgaben. Das ist auch wichtig, weil es viele Aufgaben zu erledigen gibt und jede helfende Hand gebraucht wird. Schließlich sollen 500 Portionen Essen angefertigt und an vier Grundschulen, drei Kindergärten und an die Schüler der Sekundarschule verteilt werden. Hektisch ist es allerdings nicht, alles wird Schritt für Schritt erklärt und es kommt zu keinerlei Problemen. Das Motto ist: „Alles machen lassen, wenn was daneben geht, egal.“

Projekt mit 20 Terminen im Jahr

Als die Kinder gefragt werden, ob sie Spaß haben, kommt immer ein lautes „Ja!“ als Antwort. Zwischenzeitig dürfen die Kinder probieren und ein Mädchen sagt stolz: „Das schmeckt besser, als das, was Mama kocht.“ Auch die Schulleiterin der Grundschule „Am Gallenberg“, Anke Olberts, sagt: „Das habe ich mir gar nicht so gut vorgestellt, das ist echt der Hammer!“

Die Idee der „Sterneküche“ ist vor etwa vier bis fünf Jahren entstanden und wurde von Marquards zwei Söhnen inspiriert. Wie der 55-Jährige erzählt, seien seine Söhne eines Tages zu ihm gekommen und hätten sich über das Schulessen beklagt und ihn gefragt ob er „denn nicht mal zum Kochen in die Schule kommen könnte“. Nachdem er das getan hatte, gab es immer mehr Anfragen von Schulen. Als die Ausmaße wuchsen, war klar, dass das Projekt Unterstützung braucht. 

Sternekoch Stefan Marquard nahm sich zwischendurch Zeit, um Kurier-Praktikantin Milena Rede und Antwort zu stehen.

Die Knappschaft erklärte sich dafür bereit und unterstützte die Aktion, die sich mittlerweile zu einem der größten Schulprojekte Deutschlands entwickelt hat. Seitdem kocht Marquard zwanzig Mal im Jahr an Schulen und Kindergärten in ganz Deutschland. Anschließend gibt er immer kurze Module rund um gesunde und nachhaltige Ernährung. Zudem gibt er pro Jahr vier weitere Module für Eltern und Interessierte.

Auf die Idee, das Projekt nach Olpe zu holen, ist Schulleiterin Anke Olberts auf dem Deutschen Schulleiterkongress gekommen, wo die „Sterneküche“ einen Stand hatte. Vor drei Wochen hat sie sich dann mit ihrer Schule beworben und bekam auch schnell die Zusage. (von Milena Wolf, olpe@sauerlandkurier.de)

Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Aktion „Sterneküche macht Schule“.

Sternekoch Stefan Marquard kocht gemeinsam mit Kindergartenkindern und Schülern

Sternekoch Stefan Marquard kocht gemeinsam mit Kindergartenkindern und Schülern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare