Tauschen statt Wegwerfen

Die Olper Pflanzenbörse erfreut sich großer Beliebtheit. Am kommenden Samstag findet sie bereits zum zehnten Mal rund um den Geschichtsbrunnen am Kurkölner Platz statt.

Einen Tag vor Muttertag, am Samstag, 7. Mai, sind alle Garten- und Naturfreunde wieder in die Kreisstadt Olpe eingeladen. Dann findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Olpe biologisch" bereits zum 10. Mal die Pflanzenbörse der Kolpingfamilie Olpe statt.

Darauf machen Angela Nieder von der Kolpingfamilie und Olpes Umweltschutzbeauftragte Sabine Melzer-Baldus aufmerksam. Denn mit den ersten Sonnenstrahlen machen sich die heimischen Hobbygärtner bekanntlich direkt auf in den eigenen Garten, um nach dem harten Winter "klar Schiff" zu machen. Dabei landen leider viele Pflanzen wie abgestochene Stauden, Pfingstrosen oder Herbstastern und Gehölz im Biomüll. Das muss nicht sein, denn während der Pflanzenbörse können diese vermeintlichen Abfallprodukte abgegeben oder getauscht werden.

In diesem Jahr blüht und grünt alles aufgrund der anhaltend warmen Temperaturen drei Wochen früher als in den Vorjahren. Angela Nieder empfiehlt daher, mit dem "Ausmisten" im Garten bis zum Vortag der Pflanzenbörse zu warten oder die abzugebenden Pflanzen und Gehölze, die schon jetzt gesammelt werden, einzuschlagen, um sie dann am 7. Mai mitzubringen.

An diesem Tag besteht wieder für alle Naturfreunde rund um den Geschichtsbrunnen am Kurkölner Platz von 8.30 bis 12 Uhr die Gelegenheit zum Kaufen, Verkaufen oder Tauschen von heimischen Pflanzen, Stauden, Kräutern, Tomaten und Gewürzen. Erstmals werden auch Wasserpflanzen, Vogelhäuschen, Gartenschilder und antike Dachpfannen zur Bepflanzung angeboten. Daneben findet jeder Garten- und Naturfreund reichlich Gelegenheit zum Klönen und zum Informationsaustausch.

Die Pflanzenbörse hat sich in der Kreisstadt Olpe längst etabliert. Nach den tollen Erfolgen in den Vorjahren rechnen die Veranstalter auch in diesem Jahr wieder mit zahlreichen Garten- und Naturfreunden. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt. Der Erlös der Pflanzenbörse wird der Hohensteinschule zur Mittagsbetreuung zur Verfügung gestellt. Mit diesen Geldern wird unter anderem Kindern aus einkommensschwächeren Familien in der Kreisstadt die Möglichkeit gegeben, die Mahlzeiten in der Hohensteinschule einnehmen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare