Theater in Olpe: "Harper Regan"

Marion Kracht kommt im Ensemble nach Olpe.

Die Olper Theatersaison wird am Donnerstag, 27. Januar, um 20 Uhr in der Stadthalle fortgesetzt. Auf dem Spielplan steht "Harper Regan" von Simon Stephens.

Die 17-jährige Tochter Sarah übt mit ihrem Vater Seth für die Geografieprüfung: "Gletscher sind riesige Flächen sich bewegenden Eises. Wenn eine große Menge zusammengedrückten Eises eine kritische Masse erreicht, wird es so schwer, dass es anfängt, sich zu bewegen." Ohne es zu wissen, bringt Sarah mit diesem Bild den emotionalen Zustand ihrer Mutter Harper auf den Punkt. Als Harper erfährt, dass ihr Vater im Sterben liegt, will sie ihn ein letztes Mal sehen. Ihr Chef aber verweigert den nötigen Urlaub. So steht sie plötzlich am Scheideweg ihres Lebens, verlässt Mann und Kind und Arbeitsstelle, sagt nicht einmal Bescheid und reist nach Stockport. Bei der Ankunft in ihrer Heimatstadt ist ihr Vater bereits tot, und Harper droht den Boden unter den Füßen zu verlieren. In einer Kneipe rammt sie einem Journalisten, der sich ihr plump nähert, ein Weinglas in den Hals. Fern der Familie gerät ihr Leben wieder in Bewegung, es ist, als würde es ihr zurückgeschenkt. Die Nacht verbringt sie mit einem Fremden im Hotel. Ausgerechnet ihm vertraut sie an, dass Seth, ihr Mann, arbeitslos ist, weil er angeblich pornografische Fotos von kleinen Mädchen gemacht hat. Bis heute weiß Harper nicht, ob er wirklich schuldig ist. Schließlich besucht sie nach zwei Jahren wieder ihre Mutter. Der letzte Schritt auf ihrem Abstieg in die Hölle? Oder das erste Licht am Ende eines langen Tunnels? Als Harper von ihrer Reise zurückkehrt, ist nichts, wie es einmal war.

Es spielen unter anderem Marion Kracht, Andreas Patton und Simon Hatzl, Regie führt Sabine Mitterecker.

Karten gibt es im Rathaus Olpe, bei Bürobedarf Marx, im Reisebüro Harnischmacher und im Tourismusbüro Olpe-Aktiv. Ticketservice: Tel.: 02761/830. Online-Bestellungen unter www.olpe.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare