Einsatz für mehr Toleranz

Thieringhauser Schützenkönig Andre Heller stellt Orden vor  

Verdiente Mitglieder wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung geehrt: (vorn v.l.): Norbert Grammel, Heinz Wendt, Michael Arens, Bruno Breidebach, Reinhard Witzel, Franz Grebe sowie Major Benedikt Grebe; (hinten, v.l.): Hauptmann Georg Scheiwe, Ehrenmajor Heinz Schröder, Bernd-Josef Schulze-Holsen, Hubert Ohm und Michael Schröder.

Thieringhausen. Der Schützenverein St. Hubertus der Schulgemeinde Thieringhausen s lud kürzlich zur Jahreshauptversammlung in den Gasthof „Zur Alten Post“. Der 1. Vorsitzende und Major Benedikt Grebe begrüßte dazu 66 Schützenbrüder. Einen besonderen Gruß richtete er dabei an Schützenkönig Andre Heller, Kaiser Ulrich Grebe, Ehrenmajor Heinz Schröder sowie alle ehemaligen Majestäten.

Gleich zu Beginn der Sitzung übergab Benedikt Grebe das Wort an König Andre Heller, der seinen Königsorden vorstellte. Der Orden zeigt mittig eine Menschengruppe verbunden mit der Überschrift: „#Wir sind mehr“ und der Fußzeile: „tolerant, weltoffen; herzlich“. In seiner Ansprache forderte Heller angesichts weltweiter, zunehmender Instabilität: „Es ist für alle demokratisch gesinnten Bürger Zeit, ein aktives Zeichen gegen Rechtsradikalismus und Populismus in der Welt zu setzten.“ Es sei nicht mehr hinnehmbar, so Heller, dass die Werte, welche unsere Demokratien in den vergangenen 70 Jahren geschaffen haben, mit den Füßen getreten werden. Er trat für Toleranz und für ein friedvolles Miteinander unter den Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Hautfarbe oder ihrer Religion ein. Danach wurde der Königsorden begleitet von einem lang anhaltenden Applaus zur Ansicht in die Runde gegeben. 

Einstimmig im Amt bestätigt

Nachdem der Geschäftsführer Georg Scheiwe den Jahres- und Festbericht und Kassierer Guido Schulze den Kassenbericht für das Geschäftsjahr 2018 vorgetragen hatten, wurden dem Kassierer und dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt. Außerdem teilte Major Benedikt Grebe den Versammlungsteilnehmern mit, dass Schützenbruder und Korporalschaftsführer Maik Schönberger den Sachkundenachweis zum Schießmeister im vergangenen Jahr erbracht hatte und nun dem Schützenverein neben Tobias Hengstebeck als 2. Schießmeister zur Verfügung stehen werde. Im weiteren Verlauf standen nun im geschäftsführenden Vorstand, als auch im Offizierscorps einige Wahlen auf dem Programm. Daher wurden zunächst der 1. Vorsitzende Major Benedikt Grebe, sowie Kassierer Guido Schulze zur Wahl gestellt und einstimmig für weitere drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Auf Grund der Vielzahl von Offizieren, welche zur Wahl standen, schlug der 1. Vorsitzende den Schützen vor, einige Kameraden für die Dauer von vier Jahren zu wählen, um den Wahlmarathon zukünftig zu entzerren. Stefan Althaus, Dr. Sebastian Schröder sowie Stefan Schröder wurden für weitere vier Jahre wiedergewählt. 

Jürgen Butzkamm, Reinhard Kranz sowie David Heller und Benedikt Hullermann wurden für drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Der ehemalige Geschäftsführer Guido Kleine hat vor zwei Jahren eigentlich beabsichtigt nach seinem Jubiläumsjahr als Schützenkönig den grünen Rock an den Nagel zu hängen – anlässlich des Jubiläumsschützenfestes in Elben, disponierte er aber noch einmal um. Somit wählte ihn die Versammlung für ein weiteres Jahr in das Offizierscorps. 

Ehrungen für 70-jährige Vereinszugehörigkeit

Des weiteren wurden verdiente Schützenbrüder für ihre Vereinszugehörigkeit geehrt. Ehrenmajor Heinz Schröder und Major Benedikt Grebe zeichneten Heinz Wendt, Reinhard Witzel, Michael Arens für 40-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein aus. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Norbert Grammel, Michael Schröder, Bruno Breidebach, Bernd-Josef Schulze-Holsen als auch Hubert Ohm geehrt. Eine besondere Ehre war es den Majoren, zwei Mitglieder auszuzeichnen, die seit 70 Jahren dem Schützenverein die Treue halten. Hans Ohm aus Recklinghausen konnte leider nicht anreisen und seine Ehrung persönlich entgegen nehmen. Umso mehr freute es Major Benedikt Grebe, seinem Großvater, Franz Grebe, den Orden für 70- jährige Vereinszugehörigkeit anheften zu können. Im Hinblick auf das Schützenfest vom 22. bis 24. Juni konnte Benedikt Grebe vermelden, dass erneut der Musikverein Gerlingen das Hochfest in Thieringhausen musikalisch gestalten werde. Darüber hinaus wurde ebenso die Tanzmusik „Airport“ aus Gerlingen verpflichtet. Unterstützung für die Gerlinger Musiker kommt vom Tambourcorps aus Helden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare