THW-Jugend plant für 2010

Wieder hat sich ein Jahr für die THW-Jugend in Olpe dem Ende zugeneigt — ein Jahr mit vielen Ereignissen und Veränderungen. An jedem dritten Samstag im Monat fanden die Jugenddienste des THW-OV Olpe statt. Stiche und Bunde, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, eine Seilbahn zu bauen, oder der Umgang mit Leitern waren neben dem Erlernen von "Erste-Hilfe-Maßnahmen" nur ein kleiner Teil der Lerninhalte.

Die THW-Jugend bereitet sich auf den aktiven Dienst im Technischen Zug vor. Aber neben den technischen Inhalten kommt der Spaß nicht zu kurz. So stand auch eine Fahrt ins Phantasialand auf dem Programm. Hier trafen sich 2000 THW-JunghelferInnen zu einem ganz besonderen Tag und ließen den ganzen Freizeitpark in THW-Blau erstrahlen. Natürlich durfte bei den Aktivitäten auch die Mithilfe bei der Muggelkirmes in Olpe nicht fehlen, bei der für die Sicherheit der Besucher gesorgt wurde. Um die Teilnahme an regionalen und überregionalen Zeltlagern zu ermöglichen, hat sich die THW-Jugend, mit Unterstützung des Kreises Olpe, ein 6 mal 5, 90 Meter großes Zelt erworben. Auch für das neue Jahr 2010 steht viel Spaß, technische Arbeit und Kooperation auf dem Dienstplan. Der erste Jugendgruppendienst im neuen Jahr findet am 16. Januar statt.

Februardienst wird bunt

Der Februardienst wird bunt, es wird viel mit Pappe, Scheren und Kleber gemacht. "Kleine Etappen, mit großer Wirkung" — im März wird überprüft, was noch an theoretischem und praktischem Wissen aus dem Jahr 2009 vorhanden ist. Die Jugenddienste im April und Mai stehen unter dem Thema "Brückenbauen". Hier wird nicht nur mit Materialen wie Holz, Leinen und Drahtseil gearbeitet, sondern es stehen auch die zwischenmenschlichen Brücken im Mittelpunkt, denn der Kontakt zur Bergneustädter Jugendgruppe soll gefestigt werden, auch ist ein Wochenendzeltlager anvisiert.

Das Juni-Motto ist: "Es geht abwärts", denn nun wird das Übungsgelände des OV Olpe von unten betrachtet. Nach der Sommerpause werden im September Trümmer und Lasten bewegt, um zu lernen, wofür das Technische Hilfswerk Hebekissen und andere schwere Geräte benötigt. Und mit der Frage: "Was kann man eigentlich alles aus Holz bauen?" beschäftigen sich die Inhalte der Dienste im Oktober und November. Zudem will die Jugendgruppe im Laufe des Jahres in Eigenregie Großspielgeräte bauen, die bei unterschiedlichen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche eingesetzt werden können.

Neue Jugendliche werden gesucht

Nachdem zum neuen Jahr einige Junghelfer im Alter von 17 Jahren in die Grundausbildung gewechselt haben, sind einige Plätze in der Jugendgruppe frei: Jungen und Mädchen ab zehn Jahren, die sich für die Technik des THW interessieren und spielend helfen lernen wollen, können in der Jugendgruppe mitmachen. Ansprechpartnerin für die THW-Jugend in Olpe ist Jennifer Dietrich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare