Originales und Filmmusik

„Trombe e Tromboni“ gastiert im Städtischen Gymnasium Olpe

Das Blechbläserensemble besteht hauptsächlich aus Musikern aus der Region – in diesem Jahr feiert die Formation ihr 25-jähriges Bestehen.

Olpe. Das in der Region unter Kennern geschätzte Blechblasensemble „Trombe e Tromboni“ konzertiert am Sonntag, 25. Februar, um 17Uhr in der Aula des Städtischen Gymnasiums Olpe. Die Gruppe besteht aus fünf Blechbläsern, die ihre musikalischen Wurzeln im Sauerland haben.

Dies sind Ingo Samp und Georg Elsaeßer (Trompete), Adrian Ebmeyer (Horn), Andreas Regeling (Posaune) und Daniel Ridder (Tuba). Vier der fünf Musiker haben aus ihrem ursprünglichen Hobby ihren Traumberuf gemacht. Zum Ensemble gehören mit Andreas Regeling und Ingo Samp auch zwei Lehrkräfte der Olper Musikschule.

Gegründet wurde das Ensemble im Jahr 1993, damals noch in der festen Besetzung mit drei Trompeten, drei Posaunen und einer Tuba – daher der Name „Trombe e Tromboni“ (italienische Bezeichnung für „Trompeten und Posaunen“). Auch heute noch spielt das Ensemble häufiger in unterschiedlichen Besetzungen vom Trio oder Quartett bis zur großen Blechbläserbesetzung mit Schlagzeug.

Das Repertoire bietet somit für praktisch jeden Anlass die richtige Musik: von Renaissance- und Barockmusik bis zur Moderne, von Jazz und Spirituals bis zur Rock- und Popmusik. Es besteht aus Originalkompositionen ebenso wie aus Transkriptionen und eigenen Bearbeitungen.

Aus dem ehrgeizigen Projekt einiger Schüler und Studenten im Jahre 1993, ein anspruchsvolles Blechbläserensemble auf hohem Niveau zu formen, ist inzwischen ein semi-professionelles Blechbläserensemble geworden. Deutschlandweite Konzerte, aber auch Auftritte in den Niederlanden, zwei CD-Aufnahmen und Auftritte im WDR-Fernsehen zeugen von der Qualität. Ein Highlight war eine zehntägige Tournee durch Namibia im Herbst 2015, wo neben Konzerten auch Workshops für namibische Blechbläser im Vordergrund standen sowie ein Konzert in großer Besetzung beim internationalen Blechbläserfestival Sauerlandherbst 2017.

Das Programm am 25. Februar beginnt mit einigen Werken der Renaissance und Barockzeit, bearbeitet für Brassquintett. Victor Ewald war einer der ersten, der Originalwerke für Blechbläserensembles komponiert hat. Es erklingt sein Quintett Nr. 1. Der zweite Teil ist geprägt von Filmmusik und weiteren unterhaltsamen Werken, wo fünf Solisten zu hören sind. So erklingt das James-Bond-Thema, gefolgt von Raumschiff Voyager und Star Trek sowie einem Zirkusmarsch eines bekannten Fellini-Klassikers. Für Abwechslung sorgt das Ensemble mit Rockmusik-Klassikern wie „MacArthur Park“, „The Rose“ von Bette Midler oder auch einem der Tangos von Astor Piazolla.

In Ausbildung befindliche Schüler aus den Blechbläserklassen der Städtischen Musikschule erhalten im Vorfeld des Konzerts Freikarten im Büro der Musikschule. Für alle anderen Konzertbesucher gibt es Karten nur an der Abendkasse, die am 25. Februar ab 17.15 Uhr geöffnet sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare