20 Jahre Verein Kompetenz gegen Brustkrebs

Unterstützung beim Weg zurück in ein normales Leben

Jubiläum Verein Kompetenz gegen Brustkrebs Gespräch Hilfe Vorstand
+
Erzählen von 20 Jahren Verein Kompetenz gegen Brustkrebs (v.l.): Katharina Massong und Gisela Haßler.

Krebs – Eine Schockdiagnose, die nicht nur Betroffenen, sondern auch Angehörigen den Boden unter den Füßen wegzieht. Der Verein Kompetenz gegen Brustkrebs bietet seit 20 Jahren Hilfe, Unterstützung und einen Raum für Austausch von Betroffenen und Familienangehörigen.

Olpe - „Jeder ist bei uns willkommen“, sagen Katharina Massong und Gisela Haßler aus dem Vorstand des Vereins Kompetenz gegen Brustkrebs in Olpe. „Unser Schwerpunkt liegt zwar bei Brustkrebs, aber jeder Krebspatient und Angehörige kann gerne zu uns kommen.“ Seit 20 Jahren bietet der Verein eine Anlaufstelle für Betroffene und Angehörige. Nach der Schockdiagnose falle es oft schwer, in der eigenen Familie über das Thema Krebs zu reden. Auch wissen Freunde und Verwandte nicht, wie sie die Betroffenen ansprechen sollen. „Nach einer Diagnose oder Behandlung muss man erst wieder in sich selbst reinfühlen, was oft sehr schwerfällt. Man versucht den Erwartungen standzuhalten. Aber Betroffene müssen auch den Mut haben, einfach ‚nein‘ zu sagen, wenn sie nicht können“, erklärt Gisela Haßler.

Besonders wichtig sei es in der Krise Menschen um sich zu haben, die zuhören können, denn mit Abschluss der Behandlung sei ein Betroffener noch lange nicht wieder in Ordnung. Der Verein bietet einen Raum über alle Gedanken und Sorgen mit anderen Betroffenen sprechen zu können, sich Hilfe zu suchen, damit ein Weg in die Normalität möglich ist. Die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins möchten Wissen vermitteln und Zugang zu Informationen schaffen, um Betroffene und Angehörige aus der Hilflosigkeit oder Ohnmacht zu ziehen.

„Besonders die persönlichen Gespräche sind wichtig, sich sehen und gegenseitig wahrzunehmen. Zu hören, welche Erfahrungen andere gemacht haben“, berichtet Gisela Haßler weiter. „Einfach auch um Tipps für sich selbst mitzunehmen.“

Der Verein Kompetenz gegen Brustkrebs bietet verschiedene Projekte, Aktionen und Veranstaltungen wie zum Beispiel die Cafégespräche, die gerne von Mitgliedern in Anspruch genommen werden und sogar über das Sauerland hinaus bekannt sind. Ein anderes Projekt ist das „Freude-Projekt“ von Dr. Claudia Simon, die aufmunternde Mails mit philosophischen Gedanken und Zitaten berühmter Persönlichkeiten zum Nachdenken seit Beginn der Corona-Krise verschickt. „Die Mitglieder freuen sich über die Mails, die zwei Mal im Monat versendet werden.“

Individuelle Behandlung bei jeder Patientin

Zum anderen möchte der Verein Kompetenz gegen Brustkrebs auch Wissen vermitteln. Dafür findet jährlich ein Kongress im Kreishaus Olpe statt, bei dem neue wissenschaftliche Erkenntnisse nicht nur für Fachleute, sondern auch für Betroffene und Angehörige vorgestellt werden. Katharina Massong und Gisela Haßler hoffen, dass der Kongress im nächsten Jahr wieder stattfinden kann.

Ein weiterer wichtiger Baustein in der Behandlung sei Bewegung. Da bietet der Verein eine Walking-Gruppe und zwei Gymnastikkurse mit einer speziell ausgebildeten Physiotherapeutin an. Ein weiteres Angebot ist der Selbstuntersuchungskurs, an dem Gruppen wie die Fußballerinnen Albaum/Heinsberg teilnehmen können. Anhand eines Brustdummies können die Teilnehmerinnen Erlernen selbst Knoten zu fühlen, die unterschiedlich sein können.

Der Verein Kompetenz gegen Brustkrebs bietet verschiedene Aktionen für Mitglieder, wie eine Alpaka- und Lama-Wanderung.

„In den letzten Jahren zeigt sich, dass immer mehr jüngere Frauen an Brustkrebs erkranken“, erzählt Katharina Massong. „Doch die medizinische Behandlung hat sich verbessert und ist auf jeden Betroffenen individuell abgestimmt. Junge Frauen mit Kinderwunsch müssen keine Angst mehr haben.“ Bei jeder Betroffenen kann eine Behandlung anders aussehen, wie Katharina Massong und Gisela Haßler aus eigener Erfahrung berichten. „Vielleicht gibt es eine Chemotherapie vor der Operation und vielleicht danach. Bei anderen eventuell nicht. Da erfolgt möglicherweise eine Operation und eine anschließende Bestrahlung. Andere benötigen gar keine Operation. Bei den Tumorkonferenzen der Brustkrebszentren in Olpe und Siegen wird die bestmögliche Behandlung für jede Patientin besprochen. Daran nehmen alle Behandelnden teil. Aber auch das Wohlfühlen steht im Vordergrund.“

„Es ist wichtig miteinander zu lachen und nicht todernst zu sein, auch wenn wir hier im Verein auch über ernste Themen sprechen. Doch wir wollen einen Rückweg ins normale Leben bieten und dazu gehört auch das Lachen.“ Gemeinsam nähen die Mitglieder des Vereins Kompetenz gegen Brustkrebs spezielle Herzkissen nach einem Schnittmuster einer norwegischen Krankenschwester und verteilen diese dann mit einem Brief, dem Heft MamaVita und einem aktuellen Programmangebot an Betroffene im Krankenhaus. Die Herzkissen entlasten die Naht nach der Entfernung von Lymphknoten. Dafür werden immer wieder verschiedene Stoffe benötigt, die gerne beim Verein abgegeben werden können.

„Weg zurück in die Normalität“

„Unser Motto ist gerade ‚Weg zurück in die Normalität‘ und das in zweifacher Bedeutung“, erzählt Katharina Massong. Durch Corona erlitt der Verein große finanzielle Einbußen und Teile der Spendengelder seien durch Veranstaltungsausfälle weggebrochen. Mit den Spenden werden jedoch Projekte und Aktionen für die Mitglieder finanziert. „Wir wissen nicht, wo wir Spenden generieren sollen. Wir machen bereits bei der Aktion „WirWunder“ der Sparkasse mit und bei einer Aktion von Haribo, wo wir hoffen 5000 Euro zu gewinnen.“ Spenden können auch zweckgebunden für verschiedene Angebote wie die Alpaka-Wanderung oder auch einen schönen Nachmittag beim Eisessen abgegeben werden.

Auch die Notfallgespräche des Vereins Kompetenz gegen Brustkrebs werden von Spenden finanziert. Diese bieten Betroffenen schnelle Hilfe, da die Wartezeiten für einen Termin in einer Psychotherapie lang sind. Die Notfallgespräche führt die Diplom-Psychologin und Psychoonkologin Dr. Barbara Rehse honorarfrei.

Mitglied kann jeder Interessierte jederzeit werden. Der Jahresbeitrag kostet 30 Euro. Die Mitglieder erhalten regelmäßig Informationen per Mail, Brief oder auf der Homepage des Vereins.

Angebote und Kontakt

Dem Verein Kompetenz gegen Brustkrebs ist es ein Herzensanliegen, Frauen nach einer Brustkrebsdiagnose bestmöglich zu stärken und zu ermutigen. Dafür werden verschiedene Aktionen angeboten:

  • Herzkissen füllen am Dienstag, 5. Oktober
  • Schmink-Workshop für Frauen in Krebstherapie mit Birgit Gerhard-Hoberg
  • Cafégespräche am Dienstag, 19. Oktober, bei einer Wanderung um den Obersee Olpe
  • Heilsames Singen am Dienstag, 26. Oktober
  • Benefizabend mit Dr. Hirschhausen am 15. November 2022
  • Kongress am 19. November 2022

Verein Kompetenz gegen Brustkrebs
Kardinal-von-Galen-Straße 16, 57462 Olpe
Tel. 02761/942974
info@gegen-brustkrebs.de
www.kompetenz-gegen-brustkrebs.de
IBAN: DE45 4626 1822 0227 1007 00
BIC: GENODEM1WDD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare