Unterwegs zum Familienzentrum

Zwei Kindergärten — ein Familienzentrum. Foto: Miriam Brüser

Die Kindergärten St. Marien und St. Nikolaus des Pastoralverbundes Olpebach-Täler planen für die Zukunft: Die beiden Kindergärten sind auf dem besten Wege, ein Familienzentrum zu werden.

"Im vergangenen Jahr wurde bereits der Antrag dazu gestellt", so Pfarrer Friedhelm Rüsche. Die Zertifizierung als "Familienzentrum" wird vorraussichtlich in diesem Sommer vorgenommen. "Uns war es wichtig über den Tellerrand hinaus zu schauen", so Rüsche.

Das Ziel sei es die Kindergärten kontinuierlich zu verbessern und weiter zu entwickeln. "Die gezielte Unterstützung von Familien ist das Ziel, daher haben wir uns für das ,Lotsen'-Modell entschieden." Hier übernimmt die Kindertageseinrichtung die Vermittlerfunktion in einem Netzwerk kooperierender Dienste. "Wichtig war für die Einrichtung des Familienzentrums eine Sozialraumanalyse", erläuterte Hermann-Josef Günther, Mitglied des Kirchenvorstandes und Gemeindeberater. "Denn die Möglichkeiten, die die Stadt Olpe bietet sowie die demografische Entwicklung spielen bei der inhaltlichen Konzeption eine große Rolle", erklärte Günther weiter.

Großer Bedarf an Information

Das neue Familienzentrum wird von Christiane Gester geleitet. "Den Bedarf nach Veranstaltungen für Eltern rund um alle Erziehungsfragen haben wir natürlich vorher abgefragt und werden diese Befragungen regelmäßig wiederholen", so Gester. Schon jetzt sind bereits viele Veranstaltungen geplant. Die Kindergärten St. Niklolaus und St. Marien werden in Zukunft mit der katholischen Bildungsstätte, AufWind, InVia, der katholischen Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen, dem Tageselterverein der kfd des Kreises Olpe und der Motologin Petra Baumeister eng vernetzt sein. Spezielle Fortbildungen für Eltern und kompetente Beratung für alle Erziehungsfragen können im zukünftigen Familienzentrum optimal vermittelt werden.

"Die Zeiten haben sich geändert", so Rüsche. "Heute werden ganz andere Anforderungen an Kindergärten gestellt. Sei es Ganztagsbetreuung oder die Betreuung von Kindern unter drei Jahren, wir mussten uns dementsprechend weiter entwickeln." Alle weiteren Infos gibt es im Internet unter www.familienzentrum-olpe.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare