1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Olpe

„Vielfältig wie noch nie“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Mitglieder der Olper Freiwilligenbörse sind gerade dabei, die Krippen zu den 45 Ausstellern zu transportieren (v.l.): Theodor Radhöfer, Heinz Zeppenfeldt, Gisela Gutheil, Udo Könemann, Ursula Bringmann-Polanc, Julia Bast (Olpe Aktiv) und Hilmar Machner.
Die Mitglieder der Olper Freiwilligenbörse sind gerade dabei, die Krippen zu den 45 Ausstellern zu transportieren (v.l.): Theodor Radhöfer, Heinz Zeppenfeldt, Gisela Gutheil, Udo Könemann, Ursula Bringmann-Polanc, Julia Bast (Olpe Aktiv) und Hilmar Machner.

45 Aussteller zeigen beim Olper Krippenweg 64 Krippen: Ab dem 1. Dezember haben die Besucher der Kreisstadt wieder die Gelegenheit, bei einem Spaziergang durch die Innenstadt die einzigartige Auswahl an Krippen zu entdecken.

„In diesem Jahr ist die Auswahl so vielfältig wie nie zuvor“, sagte Theodor Radhöfer von der Freiwilligenbörse Olpe bei der Präsentation des Krippenweges in Koch’s Hotel am Montagmorgen.

So können die Besucher eine Krippe in einer Glühbirne entdecken, kleine Kunstwerke aus Ton, die in eine Hand passen oder als kleine Glasarbeit bewundern.

Neben klassischen Krippen sind auch außergewöhnliche oder landestypische Darstellungen, wie ein Ton-Krippenboot aus Peru, Krippenfiguren aus Burkina Faso oder eine Stoffkrippe aus Bolivien, zu finden. Insgesamt 15 Leihgeber aus Olpe, Drolshagen, Wenden oder Lennestadt haben die Helfer der Freiwilligenbörse gefunden. Die meisten Krippen stammen aus dem Museum „Haus der Völker und Kulturen“ der Steyler Missionare in St. Augustin sowie von Christoph Henrichs, dem die Heinsberger Rucksackherberge gehört. In den teilnehmenden Geschäften liegen selbstverständlich wieder die Flyer zum Olper Krippenweg aus, „die wir dank der Unterstützung von Olpe Aktiv drucken konnten“, so Radhöfer weiter. Neben einer Karte der Olper Innenstadt mit allen Standorten der Krippen findet man hier eine kurze Beschreibung sowie die Geschichte der Weihnachtskrippen und die entsprechenden Stellen aus den Evangelien nach Lukas und nach Matthäus.

„Auch in diesem Jahr haben wir die Route des Krippenweges so gewählt, dass die stark befahrenen Straßen möglichst selten überquert werden müssen“, erläuterte Radhöfer weiter. Neben den 64 Exponaten des Krippenweges sind zusätzlich sehenswerte Krippen im Kreishaus, in der Ratsetage des Rathauses sowie in der Pfarrkirche St. Maria Himmelfahrt in der Günsestraße zu sehen.

Eröffnet wird der vierte Krippenweg bei „Adventsmusik bei Kerzenschein“ am Sonntag, 1. Dezember, um 17 Uhr in der evangelischen Kirche Olpe. Der Abend wird vom Posaunenchor, dem Kirchenchor und Flötenkreis gestaltet. Der Ausklang des Krippenweges findet am Sonntag, 5. Januar 2014, um 17 Uhr in der Kreuzkapelle statt.

Krippenwegführungen

An folgenden Terminen werden kostenlose Krippenwegführungen angeboten. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, Treffpunkt ist immer die Kreuzkapelle am Bratzkopf.

Dienstag, 3. Dezember, 10 Uhr

Dienstag, 10. Dezember, 14 Uhr

Donnerstag, 12. Dezember, 16 Uhr

Dienstag, 17. Dezember, 14 Uhr

Donnerstag, 19. Dezember, 16 Uhr

Für Gruppen können auch Termine bei Heinz Zeppenfeldt unter % 02761/62200 vereinbart werden. (Von Miriam Hubmayer, m.hubmayer@sauerlandkurier.de)

Auch interessant

Kommentare