SGV wandert vorerst nicht mehr "durch Wald und Flur"

28 Mitglieder wurden für ihre Treue geehrt. Wegen des Wetters konnten aber nicht alle erscheinen. Fotos: Anne Alterauge

Abteilung Olpe nimmt Einschränkungen durch "Kyrill" mit Humor

Olpe. (acha)

Mit dem Slogan "Durch Wald und Flur" kann der Olper SGV in naher Zukunft erst einmal nicht mehr aufwarten. Orkan "Kyrill" hat ihre Wanderstreckenvorerst lahm gelegt. Doch der SGV will trotzdem wandern, nur eben nicht im Wald. Die 145 Kilometer des Rothaarsteigs sind komplett gesperrt. Es gibt kein Durchkommen mehr. Wann er wieder passierbar ist, ist kaum abzuschätzen. Auch auf den heimischen Wanderwegen sieht es schlecht aus. Im Kreis Olpe herrscht Waldbegehungsverbot, wer sich nicht daran hält, kann Probleme bekommen. Sollte ein Unfall passieren, wird keine Versicherung dafür haften.

"Zurzeit sind kaum Wanderungen möglich", erklärte Olpes Wanderwart Herbert Berg, "wir können höchstens kleine Wanderungen außerhalb der Wälder starten. Eine Naturkatastrophe mit solchen Ausmaßen haben wir noch nicht erlebt."

Doch der Verein nimmt es mit Humor: "Jetzt laufen wir erst mal nur noch ,durch FlurŒ und nicht mehr durch Wald. Aufgeben werden wir nicht." Soviel Zuversicht braucht der Verein auch, denn schon um die erste Wanderung am 18. März ist es schlecht bestellt. Aber auch wenn diese ausfällt, bietet der Verein über das ganze Jahr hinweg ideenreiche Wanderungen an. "Auch für Nichtmitglieder", betonte der Vorsitzende Ludwig Honigmann, "und auch für Familien haben wir etwas im Programm." Wie die Osterhasensuche am 9. April an der Hütte "Grube Rhonard". Ein weiterer Höhepunkt soll die Wanderung zur Bäckerei Hesse in Welschen Ennest am 8. Mai werden, mit Führung und Frühstück, am 30. September auf den Spuren der alten Ritter "wandeln". Am 25. November findet das traditionelle Grünkohlessen statt.

Der SGV hat ein Gnerationenproblem: "Gerade über junge Leute würden wir uns freuen. Letztes Jahr sind 25 Mitglieder ausgeschieden. Wir hoffen auf Nachwuchs."

Bei der Jahreshauptversammlung gab der Vorstand noch einmal einen Rückblick auf das Jahr: "Das gemeinsame Singen, Wandern und Feiern hat uns zu einer Familie und zu Freunden gemacht", freute sich der Vorsitzende, "2006 haben wird 529 Kilometern Stecke zurückgelegt. Wandern ist ein Stück eigene Gesundheitsreform."

Ein besonderer Dank galt der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden. "Dank ihrer Spende von 1500 Euro konnten wir die Abwasserleitungen in unserem Haus neu verlegen."

Doch noch etwas Trauriges gab es im Verein zu vermelden: Archivwart Herbert Kleine und der 2. Hüttenward Robert Schmelzer legten aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt nieder. Sie wurden für ihre langjährige Treue geehrt. Die Plätze der beiden und die des Kassenwarts, des Naturschutzwarts und des Kassenprüfers müssen auch noch neu besetzt werden. Interessierte Mitglieder können sich beim Vorstand melden.

28 SGV-Mitglieder wurden für ihre Treue geehrt, 15 Wanderer sind s seit 10 Jahren dabei, vier seit 25 Jahren und drei seit 40 Jahren. Helga Prell und Bernd Rölle freuen sich über eine Ehrennadel für 50 Jahre Treue, Helga Heinemann, Erika Loss und Walter Kleine über die Nadel für 60-jährige Treue.

Albert Arens ist schon seit 70 Jahren Mitglied des SGV Olpe. Er konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht erscheinen, aber der Vorstand wird ihn noch besuchen und ein Präsent überreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare