Halter müssen Tierbestand anmelden

Wegen Blauzungenkrankheit: Sauerland wird zum Sperrgebiet erklärt

+
Symbolfoto

Kreis Olpe/Hochsauerlandkreis. Zum Schutz gegen die Ausbreitung der Blauzungenkrankheit bei Rindern, Schafen und Ziegen ist das Sauerland zum Sperrgebiet erklärt worden. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat der Kreis Olpe nach Aufforderung des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen erlassen. Auch der Hochsauerlandkreis ist von der Maßnahme betroffen.

Diese Maßnahme war notwendig geworden, nachdem die Blauzungenkrankheit in einem Betrieb im Landkreis Bad Kreuznach festgestellt worden war und der Kreis Olpe damit in einer daraufhin eingerichteten 150-Kilometer-Restriktionszone rund um den betroffenen Betrieb liegt.

Für die Halter von Rindern, Schafen, Ziegen oder sonstigen Wiederkäuern bedeutet dies, dass sie ihren Tierbestand, falls noch nicht geschehen, beim Fachdienst Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Olpe anmelden müssen. Ebenso ist die Veterinärbehörde über Anzeichen einer Infektion bei einem oder mehreren Tieren unverzüglich in Kenntnis zu setzen. 

Darüber hinaus dürfen Rinder, Schafe und Ziegen nur innerhalb der Kontrollzone transportiert werden. Nur in Ausnahmefällen und unter Beachtung veterinärbehördlicher Auflagen dürfen Tiere das Sperrgebiet verlassen. Diese Regelungen treten am Freitag, 25. Januar, in Kraft. 

Weitere Informationen auf der Homepage des Kreises Olpe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare