1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Olpe

Werke der Klaviermusik

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Anna Vinnitskaya ist Gast des Kunstvereins Südsauerland.
Anna Vinnitskaya ist Gast des Kunstvereins Südsauerland.

Die junge russische Pianistin Anna Vinnitskaya ist nun endlich Gast des Kunstvereins Südsauerland am Freitag, 1. April, um 20 Uhr im Großen Saal des Kreishauses.

Mit gerade 27 Jahren wurde die Ausnahmekünstlerin im Oktober 2009 zur Professorin für Klavier an der Hochschule für Musik und Theater (HfMT) in Hamburg berufen. Sie wurde 1983 in der russischen Stadt Novorossijsk geboren. Ihre Eltern sind ebenfalls Pianisten. Mit neun Jahren spielte sie ihren ersten Klavierabend. Sie studierte zunächst im Sergej-Rachmaninov-Konservatorium in Rostov-am-Don, anschließend kam sie an die HfMT. Anna Vinnitskaya hat mehrere internationale Klavierwettbewerbe gewonnen. Zu ihren wichtigen Auszeichnungen zählen der 1. Preis beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel im Jahr 2007 und der "Leonard Bernstein Award" des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2008. Solo-Engagements führen Anna Vinnitskaya zu zahlreichen bedeutenden Orchestern wie z. B. dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Israel Philharmonic Orchestra, den Münchner Philharmonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Mit Klavierabenden gastierte sie bisher u.a. in den USA, Brasilien, Japan, Korea, China und in den meisten Ländern Europas. Außerdem ist Anna Vinnitskaya immer wieder bei zahlreichen Festivals zu erleben, wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musik Festival, dem Verbier-Festival und beim renommierten Klavierfestival in La Roque d'Anthéron. Seit Beginn der Saison 2009/10 gehört Anna Vinnitskaya für die Dauer von drei Jahren zu den Künstlern der Reihe "Junge Wilde" des Konzerthauses Dortmund.

Das Olper Programm umfasst zwei große Werke der Klaviermusik: von Peter Tschaikowski (1840-1893) "Die Jahreszeiten" in zwölf Charakterstücken wie "Karneval", "Lied der Lerche", "Erntelied" und "Troikafahrt", jeweils einem Monat zugeordnet. Danach folgt die großartige Sonate Nr. 3 f-Moll von Johannes Brahms (1833-1897), komponiert mit 20 Jahren!

Auch interessant

Kommentare