1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Olpe

TuS ziehts in den Osten...

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der TuS Belmicke-Benolpe hat im Jahr eins nach der 'Ostausrichtung' sogar noch realistische Chancen auf den Aufstieg in die Kreisliga C.
Der TuS Belmicke-Benolpe hat im Jahr eins nach der 'Ostausrichtung' sogar noch realistische Chancen auf den Aufstieg in die Kreisliga C.

"Go west" - diesen Ruf stießen die amerikanischen Pioniere des 19. Jahrhunderts aus, wenn sie bei St. Louis Richtung Oregon oder Kalifornien aufbrachen. "Go east" heißt die Devise in Belmicke - zumindest, was den Turn- und Spielverein (TuS) anbelangt.

Der wechselte 2010 den Landesverband, trat dem Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) und dem Fußballkreis Olpe bei und gab seiner Fußballsparte auch gleich einen neuen Namen: TuS Belmicke-Benolpe. Woher kommt dieser Drang "nach Osten"?

Die Antwort: Über die Kreisgrenzen hinweg ist zusammen gekommen, was offenbar schon lange zusammen gehört. "Die Idee hatte ich im Oktober 2009 bei einem beruflichen Aufenthalt in der Schweiz", weiß der TuS-Vorsitzende Rainer Tomasetti zu berichten. Zurück in Belmicke, gingen er und seine Vorstandskollegen die Neuausrichtung des Fußballs mit großem Einsatz an. "Wir haben die Fußballer aus Benolpe gefragt, ob sie bei uns spielen wollen. Die Antwort lautete klar: ,Wir machen schon so viel gemeinsam, dann sollten wir auch zusammen Fußball spielen.' Ohne dieses Bekenntnis zum TuS Belmicke hätten wir erst gar nicht versucht, etwas Neues in Angriff zu nehmen."

Es klappte - auch dank der Unterstützung durch den Fußballvorstand im Kreis Olpe, wie Tomasetti gern erläutert. Und so spielt der TuS Belmicke-Benolpe seit Sommer 2010 im Kreis Olpe Fußball, eingegliedert in die Kreisliga D, Staffel 3. Spielertrainer ist Stephan Kühr, mit 41 auch der Senior der Truppe, bekanntester Spieler sicher Gereon Kristes, der schon in Hützemert und Drolshagen gespielt hat. "Die neue Mannschaft musste sich erst einmal finden, das hat Stephan aber gut geschafft. Dennoch hätte zur Winterpause niemand damit gerechnet, was jetzt eingetreten ist", schmunzelt Rainer Tomasetti. Eingetreten ist, dass der "neue" TuS sogar im "Jahr eins" den Sprung in die Kreisliga C schaffen kann. Voraussetzung ist allerdings, dass Möllmicke II heute sein letztes Saisonspiel verliert und Belmicke-Benolpe seine beiden noch ausstehenden Spiele - heute um 14 Uhr auf dem heimischen Aschenplatz in Benolpe gegen Vorletzten SV Dahl II, und Sonntag, 29. März, um 12.30 Uhr beim punktgleichen Club Inter Olpe - gewinnt. In den beiden Orten wird diese Situation aber mit großer Gelassenheit zur Kenntnis genommen: "Es wäre schön, ist aber kein Muss. Wichtig ist, dass alle Spieler bleiben wollen, vorbehaltlich irgendwelcher beruflicher Veränderungen", blickt der TuS schon auf die kommende Saison. Der Verein ist mehr als ein "FC", neben dem Fußball verfügt er über die Abteilungen Wandern und - ungewöhnlich genug: Karneval. Vorstandsmitglieder steigen in die Bütt, singen und spielen Sketche. Dennoch ist der etwa 310 Mitglieder zählende TuS alles andere als ein Karnevalsverein. Das haben die Gegner in der Kreisliga D3 schon zu spüren bekommen.

Auch interessant

Kommentare