1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe

Erste Omikron-Fälle im Kreis Olpe: Neue Corona-Variante nachgewiesen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Schulz

Kommentare

Bis zuletzt war die neue Coronavirus-Variante Omikron noch weit weg vom Kreis Olpe. Das hat sich am Freitag schlagartig geändert.

Kreis Olpe - Der Kreis Olpe hat die ersten Omikron-Fälle. Wie der Kreis Olpe mitteilt, wurden am Freitag (3. Dezember) zwei Verdachtsfälle der neuen Coronavirus-Variante im Kreisgebiet per Laboranalyse nachgewiesen.

KreisOlpe
Fläche710,7 km²
Bevölkerung134.775 (2019)

Beide betroffenen Personen müssen nun in eine 14-tägige Quarantäne. Damit folgt der Kreis Olpe den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Eine Verkürzung der Quarantäne ist bei Omikron-Betroffenen nicht möglich.

Kreis Olpe: Zwei Omikron-Fälle nachgewiesen

Auf die Frage, wie es den Betroffenen geht, schreibt der Kreis Olpe: „Beide betroffenen Personen weisen derzeit lediglich leichte Krankheitssymptome auf.“ Alle News zur Corona-Lage im Kreis Olpe finden Sie hier.

Darüber hinaus gibt es im Zusammenhang mit Omikron im Kreis Olpe weitere vier Verdachtsfälle. Die Betroffenen hatten nach Angaben des Kreises Kontakt zu einem Omikron-Verdachtsfall im Kreis-Siegen Wittgenstein. Auch sie müssen jetzt in eine zweiwöchige Quarantäne. Bei diesen Personen werde umgehend ein PCR-Test durchgeführt, hieß es vom Kreis.

Die Omikron-Variante ist im Kreis Olpe nachgewiesen worden
Die Omikron-Variante ist im Kreis Olpe nachgewiesen worden © Tom Weller

Lange angekündigt, jetzt beschlossen: neue Corona-Regeln. Bund und Länder haben sich auf strengere Maßnahmen geeinigt. NRW will sie zeitnah umsetzen.

Auch interessant

Kommentare