1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe

"Friederike" rauscht mit bis zu 154 Km/h über den Kreis Olpe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Orkantief Friederike hat Deutschland erreicht. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kreis Olpe. Orkantief Friederike ist mit Spitzenwerten von bis zu 154 Stundenkilometern über den Kreis Olpe gezogen. Der Sauerlandkurier hat den Tag im Live-Ticker zusammengefasst.

Jetzt aktualisieren

+++ 16.50 Uhr: Eine aktuelle Karte des Deutschen Wetterdienstes - In NRW gilt nur noch die Warnung vor markantem Wetter, während für Teile des Ostens jetzt Unwetterwarnungen gelten.

null
Eine aktuelle Karte des Deutschen Wetterdienstes © Deutscher Wetterdienst

+++ 16.29 Uhr: Die L713 zwischen Würdinghausen und Albaum ist wieder frei.

+++ 15.52 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen für Südwestfalen aufgehoben. Die Warnung vor Sturmböen besteht jedoch weiterhin.

+++ 15.41 Uhr: Erste Böenbilanz des "Wetterportal Südwestfalen" zum Sturm "Friederike":
Das Hauptsturmfeld verlässt das Sauerland nun allmählich nach Osten. Trotzdem können noch weiterhin Böen um 100 km/h auftreten. Die bisherige Bilanz aus dem Messnetz + Kahler Asten (DWD). 

null
Der Zugverkehr wurde weiten Teils eingestellt. In Finnentrop mussten Güterzüge die Weiterfahrt unterbrechen. © Hartmut Poggel

+++ 14.33 Uhr: Der Kreis Olpe hat die Großeinsatzlage ausgerufen und die Einsatzleitung übernommen.

null
Auch Schäden an Gebäuden sind Folge des Sturms. © Michael Sauer

+++ 14.07 Uhr: Dass die Freiwillige Feuerwehr Olpe gut gerüstet für mögliche Sturmeinsätze ist, davon überzeugte sich vorhin Bürgermeister Weber vor Ort im Feuerwehrhaus. Wehrführer Christian Hengstebeck erläuterte ihm, welche Vorkehrungen getroffen wurden und an welchen Stellen im Stadtgebiet die Hilfe bereits angefordert wurde. Währenddessen kamen bei Martin Lauter weitere Meldungen herein, wie beispielsweise „Baum auf Dach“ oder „Baum auf Straße“, die dann unmittelbar abgearbeitet wurden.

null
Die Feuerwehr in Olpe ist gut gerüstet. © Sigrid Mynar

+++ 14.00 Uhr: Mittlerweile sind alle Löschgruppen der Feuerwehr Lennestadt alarmiert und mit 163 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz. Aktuell laufen 12 Einsätze im Stadtgebiet Lennestadt. Die Löschgruppe Meggen sichert den Grundschutz für alle Brand- und Hilfeleistungseinsätze im gesamten Stadtgebiet und wird hierbei im Einsatzfall von den nächstgelegenen freien Einheiten der Feuerwehr Lennestadt unterstützt.

Weitere Straßensperrungen 

+++ 13.59 Uhr: Die L 697 zwischen Attendorn und Helden wird bis auf weiteres voll gesperrt.

+++ 13.43 Uhr: Neue Meldung von der Einsatzleitung der Feuerwehr: Die L 711 Neuenkleusheim - Kruberg und die K 18 Kruberg - Fahlenscheid sind voll gesperrt.

+++ 13.35 Uhr: Auf der Hohen Bracht wurden Windböen mit einer Stärke bis zu 154 Stundenkilometer gemessen. (Wetterstation des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge)

+++ 13:30 Uhr: Laut Feuerwehr der Hansestadt Attendorn wurden bisher knapp 20 Einsatzstellen abgearbeitet. Es kommt zu einer weiteren Straßensperrung: Die Biggeseestraße ist zwischen Helden und Bremge gesperrt.

Stadt Olpe warnt Bevölkerung

+++  13.17 Uhr: Die Stadt Olpe appelliert an die Bevölkerung: "Die zur Abholung bereit gestellten Mülltonnen werden immer mehr zu gefährlichen Hindernissen. Bitte stellt eure Mülltonnen zurück ans/ins Haus oder unter. Sichert Gartenmöbel und eventuell andere leichte Gegenstände die vom Wind weitergetragen werden können und bringt euch selbst dann im Haus in Sicherheit."

+++ 13.10 Uhr: Aus Sicherheitsgründen ist die Kreuzbergstraße zwischen Elben und Wenden, die größtenteils durch den Wald führt, gesperrt.

+++ 13.06 Uhr: Die Bamenohler Feuerwehr ist mit sämtlichen Einsatzfahrzeugen ausgerückt. Nach ersten Angaben versperren umgekippte Bäume die Straßen. 

null
Auch Fußgängerwege sind teilweise nur eingeschränkt begehbar, so wie hier im Stadtkern Olpe. © Michael Sauer

+++ 12.34 Uhr: Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen teilt mit, dass die L713 zwischen Albaum und Würdinghausen wegen Sturmschäden für den Verkehr gesperrt wurde. Wann die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

+++ 12.10 Uhr: Aktuell gibt es einen flächendeckenden Stromausfall im Stadtgebiet Drolshagen. Das Gerätehaus in der Florianstraße ist als Anlaufpunkt für Bürger besetzt. Ausserdem steht ein Fahrzeug besetzt am Marktplatz.

null
Ein Blick ins Lagezentrum der Gemeinde Finnentrop. © Hartmut Poggel

+++ 11.49 Uhr: Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen teilt mit, dass die L553 zwischen Oberhundem und Röspe derzeit wegen Wind- und Schneebruchs für den Verkehr gesperrt ist.

+++ 11.47 Uhr: Grundsätzlich wurden die Schulen im Raum Kirchhundem nicht geschlossen, es war den Schülern jedoch freigestellt, ob sie zur Schule kommen. Zu Unterrichtsbeginn war nur eine handvoll Schüler, beispielsweise an der Sekundarschule, erschienen. Da bekannt wurde, dass der Fahrverkehr ab 11 Uhr eingestellt wird, wurden auch die restlichen Schüler wieder nach Hause geschickt. Eine Ganztagsbetreuung für diejenigen, die bleiben müssen oder wollen, wurde eingerichtet.

+++ 11.37 Uhr: Die Feuerwehr Kirchhundem fährt zum ersten Einsatz wegen eines umgestürzten Baumes auf der Straße.

+++ 11.29 Uhr:  Warnung von Wald und Holz: Ergiebige Niederschläge der letzten Wochen haben den Waldboden stark aufgeweicht. Dadurch ist die Gefahr für umstürzende Bäume deutlich erhöht. Es besteht außerdem Gefahr durch herabfallende Äste.

Wald und Holz NRW warnt daher vor dem Betreten des Waldes während des Sturmes. Die Feuerwehr Kirchhundem fährt zum ersten Einsatz wegen eines umgestürzten Baumes auf der Straße.

null
Die Feuerwehr sperrt erste Straßen. © Andrea Vollmert

+++ 11.14 Uhr: Es gibt eine erste Straßensperrung: Wegen der Gefahr bestehenden Windbruches wird der sogenannte Berlinghauser Weg zwischen der Heldener Straße (L 697) oberhalb Zufahrt Schnellenberg und der Biggeseestraße (K 17) in Bremge/Bürberg für den öffentlichen Verkehr gesperrt wird. In diesem Zusammenhang wird auch die Zufahrt auf den Berlinghauser Weg über die Straße Zum Dörensborn (Repe) gesperrt.

+++11.09 Uhr: Die Grundschulen im gesamten Attendoner Stadtgebiet und die Hanseschule hatten schon am gestrigen Abend die Nachricht verbreitet, dass die Schulen heute geschlossen bleiben. Am Rivius Gymnasium und an den St.-Ursula-Schulen wurde der Schulbetrieb heute nach der zweiten Stunde eingestellt.

+++ 11.06 Uhr: Info der Bahn: Zugverkehr eingestellt. Aktuell kommt es im Sauerland bei der Westfalen Bus GmbH zu erheblichen Verspätungen oder Ausfällen. In der Kreisstadt Olpe sind die Schulen noch geöffnet, der Beigeordnete Thomas Bär erklärt: "Der Besuch ist ein bisschen durchwachsen. Es gibt aber keine Schule, in der kein Kind ist." Die Verwaltung hat es den Schulen überlassen, wie sie mit der Orkanwarnung umgehen: "Die Schulen regeln selbst, ob sie früher schließen. Eltern und Schüler sind informiert." In Wenden schließen die Schulen zur Stunde: "Ab 11 Uhr werden die Schüler im Gemeindegebiet abgeholt. Die Busunternehmen wissen Bescheid und fahren die Schulen jetzt an", sagt Rupert Wurm, Leiter Zentrale Dienste der Gemeinde Wenden.

+++ 11.04 Uhr: Kreisbrandmeister Christoph Lütticke: Alle Feuerwehr-Häuser im Kreis sind mit "Meldeköpfen" besetzt. Der Feuerwehr-Führungsstab sitzt im Kreishaus und koordiniert ab 11 Uhr die Arbeit.

+++ 11.03 Uhr: Das LWL-Schulzentrum in Olpe bleibt heute geschlossen. Nach Rücksprache mit dem Schulträger findet auch an der Gräfin-Sayn-Schule in Drolshagen kein Unterricht statt. Eine Notbetreuung ist gewährleistet

+++ 11.02 Uhr: Infos zur Lage im Bundesgebiet haben wir unter diesem Link für Sie zusammengestellt. 

+++ 11 Uhr: Die Bezirksregierung Arnsberg hat bereits gestern Abend reagiert: "Grundsätzlich entscheiden die Eltern, ob der Weg zur Schule zumutbar ist oder ob er unter den gegebenen Bedingungen als zu gefährlich erscheint. Sollten sich die Eltern dazu entscheiden, ihr Kind am betreffenden Tag nicht zur Schule gehen zu lassen, so sollten sie unverzüglich die Schule darüber informieren." Schulen und Schulträger vor Ort können jedoch auch in eigener Verantwortung den Schulbetrieb aussetzen. Die Betreuung von Schülern, die dennoch in die Schule kommen, muss gewährleistet sein.

null
Die aktuellen Sturmgeschwindigkeiten über Südwestfalen. © © OpenStreetMap-Mitwirkende

Auch interessant

Kommentare