Kollisionen auf L728 und L905

Zwei Unfälle beim Abbiegen: Vorfahrt missachtet - Frauen verletzt ins Krankenhaus

Bei einem Unfall in Kirchhundem wurde eine Frau verletzt.
+
Bei einem Unfall in Kirchhundem wurde eine Frau verletzt.

Zweimal krachte es beim Abbiegen: Zwei Frauen sind am Montag bei zwei Unfällen im Kreis Olpe verletzt worden.

Kirchhundem/Wenden - Der erste Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Montag gegen 10.40 Uhr auf der L728 in Kirchhundem ereignet. Dort war zu diesem Zeitpunkt eine 81-jährige Frau mit ihrem Auto in Fahrtrichtung Flape unterwegs.

Zeitgleich befuhr ein 40-jähriger Mann mit seinem Wagen den „Flaper Schulweg“ und wollte nach links auf die Flaper Straße abbiegen. „Vermutlich übersah er dabei den Wagen der vorfahrtberechtigten Frau. Daraufhin kam es im Einmündungsbereich zu einem Zusammenstoß der Fahrzeuge“, schildert die Polizei den Hergang des Unfalls in Kirchhundem.

Unfall in Kirchhundem: Verletzte Frau ins Krankenhaus gebracht

Die Seniorin wurde bei der Kollision verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie in ein nahegelegenes Krankenhaus. Schätzungen der Polizei zufolge entstand ein Sachschaden im hohen vierstelligen Bereich.

Knapp zwei Stunden später passierte dann ein Unfall auf der L905 in Wenden. Eine 26-jährige Frau wollte laut Polizei gegen 12.35 Uhr aus der Straße „Am Kattenzahl“ nach links auf die Hünsborner Straße in Richtung Ortsmitte abbiegen.

Unfall in Wenden: Kind im Auto bleibt unverletzt

„Dabei übersah sie eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte 42-Jährige, die mit ihrem Pkw ebenfalls in Richtung Hauptstraße unterwegs war. Dadurch kam es zum Zusammenstoß im Einmündungsbereich zwischen den Fahrzeugen“, berichtet die Polizei.

Die 42-Jährige sowie ein Kind, das bei dem Unfall in Wenden mit ihr im Auto saß, wurden vor Ort durch den Rettungsdienst untersucht und unverletzt entlassen. Die Unfallverursacherin wurde nach Polizeiangaben leicht verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf einen Betrag im vierstelligen Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare