Gegen Leitpfosten gefahren

Fahrerflucht geklärt: 41-Jähriger unter Alkoholeinfluss, aber ohne Führerschein unterwegs

+
Symbolfoto.

Rothemühle. Dank der aufmerksamen Beobachtung eines Zeugens konnte die Polizei eine Fahrerflucht am Samstagnachmittag gegen 15.15 Uhr klären.

Ein 41-Jähriger hatte nach Poizeiangaben auf der Olper Straße in Rothemühle mit einem Renault gegen einen Leitpfosten gefahren. „Er flüchtete anschließend, ohne eine entsprechende Schadenregulierung einzuleiten,“ so die Beamten.

Da ein Zeuge den Unfall beobachtet hatte und der Polizei meldete, leitete diese eine Nahbereichsfahndung ein. Dabei trafen die Polizisten den Beschuldigten an, als er gerade dabei war, sein Fahrzeug zu begutachten. Auf Nachfrage der Beamten gab er die Beschädigung zu, entschuldigte sich und sagte, er wurde durch das Handy eines Kollegen abgelenkt.

Bei der Befragung stellten die Beamten „deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft“ fest. Der Atemalkoholtest verlief positiv. Zudem stellten die Polizisten fest, dass der 41-Jährige über keine in Deutschland gültige Fahrerlaubnis verfügte. Allerdings gab er an einen gültigen italienischen Führerschein zu besitzen, den er im Laufe der Woche vorbeibringen wollte. 

Der Renault-Fahrer begleitete die Beamten zwecks Blutprobenentnahme zur Polizeiwache in Olpe. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt und schrieben eine entsprechende Anzeige. Der Sachschaden an der Leitplanke lag im dreistelligen Eurobereich.

Lesen Sie auch:

Brand in Klinik-Zimmer: Feuerwehr im Großeinsatz - drei Stationen evakuiert

Unfall abseits der Strecke: 26-jähriger Biker stirbt bei Dirt-Masters

Bein in Maschine eingequetscht: Mann (22) bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare