Ernstfall erfolgreich geprobt

Abschlussübung der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Wenden

„Feuer 2 – Menschenleben in Gefahr“ lautete die Alarmierung für die Abschlussübung der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Wenden in Hillmicke.

Hillmicke – In mitten der Vorbereitungen für eine Abendveranstaltung, kam es durch eine Unachtsamkeit des Küchenpersonals zu einem, durch eine Fritteuse ausgelösten, Brand. Aufgrund der umfangreichen Vorbereitungen für die Abendveranstaltung war viel Personal im Bereich des großen Saals sowie der angrenzenden Gaststätte.

Das Feuer breitete sich so schnell aus, sodass es durch ein geöffnetes Fenster auf die über der Gaststätte liegende Mietwohnung eines jungen Pärchens übergriff. Das Szenario der Jahresabschlussübung der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Wenden in der Gaststätte Valpertz in Hillmicke bot mancherlei Herausforderung für die Nachwuchskräfte.

 Der Brand wurde durch mehrere Anrufe der aufmerksamen Nachbarn der Kreisleitstelle in Olpe über den Notruf gemeldet. Diese handelte umgehend und alarmierte die Jugendfeuerwehren Hillmicke und Gerlingen mit dem Stichwort „Feuer 2 - Menschleben in Gefahr“. 

Aufgrund der Nähe zum Objekt und somit zeitnahen Eintreffens der Hillmicker Nachwuchskräfte, konnte der gemeldete Brand und noch zehn vermisste Personen schnell bestätigt werden. Dadurch alarmierte die Leitstelle Olpe die Jugendfeuerwehren aus Hünsborn und Wenden zur Unterstützung. Die Einheiten aus Hillmicke und Gerlingen leiteten sofort eine umfassende Menschenrettung sowie einen Innenangriff ein. 

Die Betreuung der Verletzten übernahm bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes derweil die Jugendfeuerwehr Gerlingen. Die mit der Drehleiter und Löschfahrzeug anrückende Jugendfeuerwehr Wenden rettete das Pärchen, welches sich auf den Balkon ihrer Wohnung befand.  Die Jugendlichen aus Hünsborn übernehmen den Aufbau der Wasserversorgung für die Drehleiter um den Einsatz eines Wasserwerfers vorzubereiten.

Auch die Betreuung der Verletzten übernahm die Jugendfeuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Übung fanden sich alle Übungsteilnehmer aber auch Zuschauer am Feuerwehrgerätehaus in Hillmicke ein, wo Leiter der Feuerwehr Gemeindebrandinspektor Wolfgang Solbach und auch der erste stellvertretende Bürgermeister Ludger Wurm lobende Worte fanden. Wolfgang Solbach bedankte sich vorab bei den Ausbildern. „Allen Ausbildern ist zu verdanken, dass die Jugendfeuerwehr einen solch guten Ausbildungsstand vorweisen kann.“ Weiterhin bedankte er sich dafür, dass die Gaststätte einmal mehr als Übungsobjekt für die Feuerwehr zur Verfügung gestellt wurde. Begeistert zeigte er sich wie vorbildlich die Nachwuchskräfte die Übungslage meisterten. 

Auch Ludger Wurm lobte die Jugendlichen: „Da geht einem das Herz auf mit welchem Engagement die Mädchen und Jungen bei der Sache sind. Bleibt der Feuerwehr treu und zeigt weiterhin so großes Interesse an diesem Ehrenamt“, so Wurm. 

Die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Wenden besteht seit dem 31. Dezember 2018 aus 45 Jugendlichen. Über das Jahr war es möglich, weitere neun Jugendliche in die Feuerwehr aufzunehmen, sodass mit Stand heute 54 Jugendliche (davon sieben Mädchen) der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wenden angehören. Diese werden durch insgesamt 13 Ausbilder betreut. Unter diesen befindet sich auch der Leiter der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Wenden Werner Frohnenberg. 

In diesem Jahr gibt es jedoch eine Besonderheit. Erstmalig können aus der ersten Kinderfeuerwehr im Kreis Olpe gleich drei Jugendliche in die Jugendfeuerwehr aufgenommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare